Serien-Tipp des Tages: Ein Fall für zwei – Frankfurt Superstar

Bei einer Castingshow im Radio wird eine der Kandidatinnen nach einer Sendung brutal erschlagen. Als Hauptverdächtige steht bald ihre schärfste Konkurrentin im Zentrum der Aufmerksamkeit. Für seine Ermittlungen lässt sich Matula undercover als Disc-Jockey anstellen.

Claus Theo Gärtner als Matula, Bettina Zimmermann als Judith Peters.

Bildlegende: Im Gespräch mit der Chefin des Radiosenders Frank-FM. SRF/ZDF/Andrea Enderlein

Die Radiosendung «Frankfurt Superstar», eine Castingshow für Sänger beim lokalen Frankfurter Radiosender Frank-F.M., entwickelt sich zu einem Renner unter den Frankfurter Hörerinnen und Hörern. Dann wird eine der Kandidatinnen, die talentierte 17-jährige Janina Feld kurz nach einer Sendung brutal erschlagen. Janinas grösste Konkurrentin, die hübsche Lilly Kleinert, hatte dem Mordopfer noch kurz zuvor ziemlich eindeutig gedroht; und das bei laufender Sendung. Die Täterin scheint damit festzustehen.

Dünne Indizienlage

Doktor Lessing bekommt seine Mandantin schnell aus der Untersuchungshaft, zu dünn ist die Indizienlage. Doch dann finden sich Spuren des Opfers an Lillys Kleidung, woraufhin sie erneut verhaftet wird. Matula setzt sich auf die Spur der jungen Sängerin. Was wollte sie mit dem Handy des Opfers? Er findet in dem Mobiltelefon die Nummer eines Boulevardmagazins. Was hatte Janina der Presse so Dringendes mitzuteilen, und wer wollte das um den Preis ihres Lebens verhindern?

Doppeltes Spiel

Matula schleicht sich bei Frank-F.M. ein. Hier hat jeder etwas zu verbergen, jeder spielt ein doppeltes Spiel. Ingo Gold sagt nicht die Wahrheit über seine Verbindung zu Janina, Judith Peters verschweigt die tatsächliche Situation des Senders. Sie alle brauchen den Erfolg der Castingshow und können keine Störenfriede gebrauchen.

Während Lessing zunehmend Schwierigkeiten mit Staatsanwalt Humboldt bekommt, der über jedes Ziel hinausschiesst, stösst Matula bei seinen Recherchen auf eine Gestalt im Hintergrund, die der Urheber des Verbrechens sein könnte.
Eine Gemeinschaftsproduktion von ZDF, ORF und SRF

Sendeplatz

Dienstag um 20:05 Uhr auf SRF 1 und im SRF Player.

Sendung zu diesem Artikel