Serien-Tipp des Tages: «The Shadow Line»

Auftakt zu einem aussergewöhnlichen Thriller mit Chiwetel Ejiofor, Christopher Eccleston, Rafe Spall und Stephen Rea, den SRF in acht packenden Teilen exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch zeigt. Nach einer Doppelfolge zum Einstieg folgen die sechs weiteren Episoden wöchentlich.

In einer dunkeln Gasse stehen drei Männer. Der hinterste trägt eine Pistole.

Bildlegende: Gute oder böse Freunde? Chiwetel Ejiofoer (Jonah Gabriel), Stephen Rea (Gatehouse), Christopher Eccleston (Joseph Bede). SRF/Company Productions (Douglas) Ltd, Dean Rogers

Der britische Crimelord Harvey Wratten ist tot. Wenige Stunden nachdem er aus dem Gefängnis freikam, liegt Harvey von Kugeln durchsiebt im Fond seines Autos auf einer einsamen Landstrasse.

Im Wageninneren sind keine Fingerabdrücke zu finden - und von Harveys Fahrer keine Spur. Kaum weniger rätselhaft als der Tod des Verbrechers ist seine Freilassung. Denn Harvey Wratten und sein Neffe hätten noch Jahre verbüssen müssen, wären sie nicht in den Genuss einer jener Straferlässe gekommen, die nur das Königshaus ausspricht - und zwar höchst selten. Hat der Begnadigte im grossen Stil seine Komplizen verraten?

Kriminelle wie auch Polizisten ermitteln

Die Frage nach dem Täter und den Hintergründen der Tat treibt Harveys blindwütigen Neffen Jay Wratten (Rafe Spall) ebenso um wie aufseiten der Gesetzeshüter den Detective Inspector Jonah Gabriel (Chiwetel Ejiofor). Dieser kehrt nach langer Absenz in den Dienst zurück, mit einer Kugel im Kopf zur Erinnerung an einen verunglückten Einsatz, bei dem sein Partner das Leben lassen musste. Jonah Gabriels Gedächtnis gibt ihm seither Rätsel auf - nicht zuletzt jenes, wie genau er es selbst mit der Rechtschaffenheit jeweils genommen hat.

Gewalt und Verrat

In unsichere Gewässer gerät auch Joseph Bede (Christopher Eccleston), der Harvey Wrattens Geschäfte legaler Natur geführt hat. Beide sitzen bald die Partner aus Harveys illegalen Praktiken im Nacken, die für ihre Drogendeals über Leichen gehen. Zugunsten seiner alzheimerkranken Gattin, deren Gesundheitszustand sich zusehends verschlechtert, ist er einem letzten Coup nicht abgeneigt. Vom Gelingen dieses Geschäfts hängt auch Bedes eigenes Überleben ab.

Während der Tod des Crimelords eine Lawine an Gewalt und Verrat ins Rutschen bringt, taucht eine geheimnisvolle Gestalt (Stephen Rea) in Anzug und Zylinder auf. Der distinguierte Gentleman entpuppt sich als grausamer Killer - doch in wessen Sold steht er und wen hat er im Mordfall Harvey Wratten im Visier?

Düstere Krimireihe

Der britische Mehrteiler «The Shadow Line» erzählt eine zappendustere Gangsterstory, die nach der Grenze zwischen Legalität und Verbrechen forscht, der Trennlinie zwischen richtig und falsch, wie Individuen diese unterschiedlich ziehen und wie durchlässig sie sein kann. Von der ersten beklemmenden Szene in rabenschwarzer Nacht an ist diese BBC-Produktion von strengen Bildkompositionen und genüsslich überzeichneten Figuren geprägt.

Allfällige Irritationen darüber weichen zusehends einer geradezu unerbittlichen Spannung sowie dem Vergnügen an der Fülle namhafter britischer Darsteller wie Chiwetel Ejiofor («Dirty Pretty Things»), Christopher Eccleston («Jude»), Stephen Rea («The Crying Game») und Rafe Spall («Life of Pi») in Rollen mit grossem Erinnerungswert. Geschrieben, inszeniert und produziert hat «The Shadow Line» der erfahrene BBC-Filmemacher Hugo Blick («Sensitive Skin»).