Neu im Kino «The Lego Batman Movie» – Pure Werbung oder mehr?

Seit dem Jahr 2000 gab es 4 Spielfilme und über 20 animierte Abenteuer mit Batman. Braucht es da noch einen aus Spielsteinen?

Video «Filmstart diese Woche: «The LEGO Batman Movie»» abspielen

Filmstart diese Woche: «The LEGO Batman Movie»

1:56 min, aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 9.2.2017

Batman muss sich wieder einmal dem aus vielen Comics und Filmen bekannten Bösewicht Joker stellen. Dieser stellt ganze Armeen von Schurken auf, um Gotham City zu zerstören. Sein Ziel: Endlich von Batman als Erzfeind Nr. 1 anerkannt zu werden.

Auch neben der Rettung der Welt hat der einzelgängerische und selbstbezogene Batman ziemlich viel um die Fledermausohren. Er ist eben erst Ziehvater für den übermütigen Waisenjungen Dick Grayson (aka Robin) geworden.

Da «The Lego Batman Movie» ein Kinderfilm ist, hat er natürlich auch eine Moral: So muss Batman im Verlauf des Filmes lernen, dass Teamarbeit und Beziehungen zur Familie, zu Freunden und sogar Erzfeinden wichtig sind.

    • 1.
      Das arroganteste Zitat
      Lego-Batman hat die Hände in die Seite gepresst und lacht.

      Bildlegende: Batman ist wahnsinnig überzeugt von sich. Keystone

      Batman hat ein ziemliches Ego-Problem. Auf Jokers fassungslose Frage, wie er es schon wieder geschafft hat, die versammelten Superschurken zu besiegen, antwortet der Held bloss: «Weil ich Batman bin.»

    • 2.
      Die Produzenten – Lord und Miller
      Lord und Miller lachen in die Kamera. Sie halten beide eine Auszeichnung in den Händen.

      Bildlegende: Phil Lord und Christopher Miller an den BAFTA Awards 2015. Reuters

      Phil Lord und Christopher Miller sind zwei der Produzenten von «The Lego Batman Movie». Das Duo schreibt auch gemeinsam Drehbücher und führt Regie.

      Zu ihrem Repertoire gehören humorvolle Blockbusters wie «Cloudy with a Chance of Meatballs», «21 Jump Street» und «The Lego Movie». Momentan arbeiten sie am Star Wars Spin-Off über Han Solo und der Lego-Film-Fortsetzung «The Lego Movie Sequel».

    • 3.
      Fakten, die man wissen sollte
      Legomännchen Emmet und Batman schmiden Pläne

      Bildlegende: In «The LEGO Movie» war Batman nicht die Hauptfigur. Keystone

      «The Lego Batman Movie» spielt in der gleichen Welt wie «The Lego Movie» von 2014. In diesem war Batman eine beliebte Nebenfigur. Was anfangs von vielen als Werbung in Spielfilmlänge für den dänischen Spielzeughersteller abgetan wurde, wurde – dank guter Geschichte und vielen Gags – ein Überraschungserfolg. Den will man so oft wie möglich wiederholen. Bereits vier weitere Bauklötzchenfilme sind geplant.

    • 4.
      Das Urteil
      Batman läuft durch seinen riesigen begehbaren Kleiderschrank.

      Bildlegende: Das Superhelden-Universum wird praktisch in jeder Szene parodiert. Warner Bros.

      Seit 78 Jahren kämpft Batman nun schon in Comics und Filmen gegen das Verbrechen in Gotham City. Joker, sein ultimativer Gegenspieler, ist nur ein Jahr weniger mit von der Partie. Ihr Kräftemessen ist nichts neues, doch in «The Lego Batman Movie» wird ihre Beziehung auf die Spitze getrieben. Batman nicht nur als düsterer Superheld, sondern auch als Heavy-Metall Rapper, Meisterbauer und Vater zu sehen, ist erfrischend anders.

      Kinder werden den Film auf Grund der Action und der Hauptfigur lieben, Comic-, Film- und Büchernerds für die Witze auf Kosten vieler bekannter und auch weniger bekannter Helden und Schurken aus dem DC-Universum und darüber hinaus. Ein Film, der das eigene Wissen in Sachen Popkultur testet.

Kinostart: 09.02.2017