Zum Inhalt springen

Animationsfilm «Hope»

Ein Junge liegt auf der Intensivstation im Koma. Während seine Eltern und sein Teddybär bei ihm am Bett sind, bestreitet der Junge mit seinem Hund «Hope» an der Seite eine abenteuerliche Reise durch sein Unterbewusstsein. Alles geht gut, bis Hope in eine missliche Lage gerät.

Legende: Video Kurzfilm: «Hope» abspielen. Laufzeit 4:48 Minuten.
Aus Trigger – Kurzfilm der Woche vom 02.12.2017.

Mit «Hope» schloss Lorenz Wunderle 2013 sein Animationsstudium an der Hochschule Luzern ab. Bei seinem neuen Kurzfilm «Coyote», steht ebenfalls die Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen im Zentrum.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.