TV-Tipp: Noch tausend Worte

Der Literaturagent Jack plappert sich die Karriereleiter hoch, bis ihn ein Guru mit einem Fluch belegt und seine Lebenszeit mit jedem Wort kürzer wird. Komödie für die ganze Familie mit Eddie Murphy, der als Grossmaul den Wert jedes einzelnen Wortes schätzen lernt.

Mann hält die Hände in die Luft, als eine Frau ihm ein Kleenex reicht

Bildlegende: Eddie Murphy als Jack McCall, Kerry Washington als Caroline McCallb Copyright SRF/DW Studios L.L.C

Der Mund von Jack McCall (Eddie Murphy) steht nie still. Er quasselt und schnattert sich durch sein hektisches Leben, dass Ehefrau Caroline (Kerry Washington) und seinem Sohn die Ohren überquellen. Ebenso schlitzohrig wie zu Hause redet sich der Literaturagent in seinem Beruf aus unangenehmen Pflichten heraus.

Das alles ändert sich, als Jack den Esoterikguru Doktor Sinja (Cliff Curtis) unter Vertrag nehmen will. Nicht, dass er auch nur eine Sekunde Aufmerksamkeit auf die Lehren des Lebensberaters verschwendet hätte. Gleichwohl erhält Jack bald eine Lektion fürs Leben.

Im Garten von Jacks Villa schiesst unterdessen ein Baum in die Höhe, der es in sich hat. Mit jedem Wort, das der Literaturagent von sich gibt, lässt die Pflanze ein Blatt zu Boden fallen. Mit dem letzten Blatt endet Jacks Leben. Zum ersten Mal in seinem Leben hält das Grossmaul seinen Mund – was gar nicht so einfach ist.

Sendeplatz

Freitag um 20:00 Uhr auf SRF zwei.