TV-Tipp: «Revolutionary Road» – Zeiten des Aufruhrs

Die freiheitsliebende und ungestüme April und der Sonnyboy Frank scheinen wie füreinander geschaffen. Doch schon bald wird ihre Leidenschaft vom Alltäglichen eingeholt. April werden ihre Rolle und das Leben im puritanischen Nachkriegsamerika zu eng.

Frau stützt sich auf Ellbogen auf und schaut in die Ferne

Bildlegende: Kate Winslet als April Wheeler SRF/Dreamworks LLC

April (Kate Winslet) verliebt sich an einer Party in Frank Wheeler (Leonardo DiCaprio), «weil er sie am besten zum Lachen brachte». Die ungestüme Freidenkerin, die eine Karriere als Schauspielerin anstrebt, und der Sonnyboy mit dem unwiderstehlichen Charme leben als junges Paar ihre Leidenschaft aus.

Sie sehen sich als Individualisten, welche die prüden Gesellschaftskonventionen der 1950er-Jahre in Frage stellen. Als April schwanger wird, beschliessen sie, sich in der ländlichen Umgebung von Connecticut niederzulassen. Fast unmerklich beginnen sie sich in einem Leben einzurichten, das sie eigentlich zutiefst verachten.

Der Widerstand endet tragisch

Frank arbeitet in einem zwar gut bezahlten, aber langweiligen Bürojob, April fristet ein Dasein als Hausfrau und versucht sich als Laiendarstellerin im Theater. Nach einem weiteren erfolglosen Auftritt, gefolgt von einem heftigen Streit, überrascht sie Frank mit dem Vorschlag, ihren Jugendtraum zu verwirklichen und nach Paris auszuwandern.

Zwei Monate lang schmieden die beiden Auswanderungspläne. Ihre Umgebung reagiert mit Unverständnis. Und auch Frank kämpft mit Zweifeln, denn auf ihn wartet keine wirkliche Aufgabe auf der anderen Seite des Atlantiks. Als er von seiner Firma ein verlockendes Karriereangebot erhält, ist er nur allzu bereit, den konventionellen Lebensweg weiterzugehen. Gleichzeitig stellt April fest, dass sie wieder schwanger ist. Im Gegensatz zu Frank will sie aber auf keinen Fall auf ihre Träume verzichten. Ihr Widerstand gegen das aufgezwungene Leben endet tragisch.

Sendeplatz

Montagnacht um 00:25 Uhr auf SRF 1.