Zombies statt Zinsen: SNB-Bankrat wird Filmfestival-Präsident

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival, kurz Nifff, hat einen überraschend hochkarätigen Präsidenten gefunden: Jean Studer, Bankratspräsident der Schweizerischen Nationalbank, übernimmt den Vorsitz. Der Neuenburger bringt ein beachtliches Netzwerk mit.

Jean Studer mit Dreitagebart.

Bildlegende: Zwerge, Zombies und Zauberinnen will SNB-Bankratspräsident Jean Studer auch künftig nur am Nifff sehen. Keystone

Das Nifff hat finanziell nicht ausgesorgt, obwohl sein neuer Präsident dem Aufsichtsgremium der Schweizer Währungshüter vorsteht. Auch wenn das Neuchâtel International Fantastic Film Festival eine eigentliche Erfolgsgeschichte vorzuweisen hat: Es kämpft – wie fast alle Schweizer Filmfestivals – jährlich um adäquate Finanzierung.

Der neue Präsident Jean Studer und sein beachtliches Beziehungsnetz kommen daher wie gerufen. Studer war Neuenburger Regierungsrat, Ständerat, Verwaltungsratsmitglied bei den schweizerischen Rheinsalinen und im Direktionskomitee des Schweizerischen Polizeiinstituts. Der Jurist ist SP-Mitglied und, eben, Bankratspräsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB).

Nifff: Eine Erfolgsgeschichte

Als Neuenburger kenne und schätze er das Festival schon lange, sagt er gegenüber Radio SRF 2 Kultur. Das Neuchâteler Filmfestival, das sich ganz den fantastischen Welten der Märchengestalten, Monster und Zombies verschrieben hat, findet aber seine Anhänger nicht nur unter der lokalen Bevölkerung. Seit der Gründung im Jahr 2000 strömt das einschlägige Publikum aus ganz Europa im Juli an den Neuenburgersee.

«Das Festival ist ein Höhepunkt zu Beginn der Sommerferien», sagt Studer. Seinen politischen Auftrag sieht er getrennt vom kulturellen Engagement: Zombies und Hexen will der SNB-Bankratspräsident auch künftig nur am Nifff sehen.

Filmfestival Nifff

Das Neuchâtel International Fantastic Film Festival wurde im Jahr 2000 gegründet. Es findet immer Angang Juli statt und widmet sich dem Genre Fantasy in allen Facetten. Seit seiner Gründung hat sich das Nifff heute als Plattform für progressive Kräfte im internationalen Filmschaffen etabliert.