Zum Inhalt springen

Zum Tod des Astrophysikers Stephen Hawking war ein Serien-Star

Stephen Hawking war ein Genie, das sich selbst nicht zu ernst genommen hat. Das zeigen seine Gastauftritte in Serien wie «Star Trek», «Simpsons» oder «Big Bang Theory». Nur zum James Bond hat es nicht gereicht.

Legende: Video Stephen Hawking: ein Serien-Star abspielen. Laufzeit 1:23 Minuten.
Vom 14.03.2018.

Star Trek (1993)

Hawking sitzt hinter seinem Sprachcomputer, Spielkarten in der Hand.
Legende: Screenshot/Paramount Pictures

Auf der USS Enterprise findet eine Poker-Partie, Link öffnet in einem neuen Fenster statt: Enterprise-Offizier Data gegen Stephen Hawking, Albert Einstein und Sir Isaac Newton. Während des Spiels diskutieren die Wissenschaftler über physikalische Prinzipien und Theorien. Welche Rolle spielt das Bluffen?

Einstein wendet sich bescheidwisserisch an Hawking: «Das Unsicherheitsprinzip wird dir jetzt nicht weiterhelfen, Stephen. Alle Quantenfluktuationen der Welt werden die Karten in deiner Hand nicht verändern.» Hawking geht trotzdem als Gewinner aus dem Spiel hervor.

Simpsons (1999)

Hawking sitzt als Comic-Figur neben Homer Simpson.
Legende: Screenshot/Fox

Hawking kommt bei den Simpsons in drei Folgen als witziges, selbstironisches Superhirn vor. Seinen Rollstuhl kann er wahlweise in einen Helikopter oder eine Boxmaschine verwandeln.

Stephen Hawking ist tot

In Erinnerung an den britischen Astrophysiker ändert SRFzwei das Programm und zeigt heute um 23:10 Uhr den Spielfilm «Die Entdeckung der Unendlichkeit»

In der Episode «Die Stadt der primitiven Langweiler» (They Saved Lisa's Brain, Link öffnet in einem neuen Fenster) rettet er die Stadt Springfield, die an einem Experiment gescheitert ist: Die Intellektuellen sollten die Stadt regieren. Keine gute Idee.

Ausserdem trinkt Hawking mit Homer ein Bier – und seine Gangsta-Künste stellt er in Lisas Talent-Cap zur Schau, wo er mit fetter E = mc²-Goldkette «a brief history of rhyme» rappt, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Futurama (1999)

Drei Köpfe in Gläsern schwirren im All.
Legende: Screenshot/Fox

Als Mitglied der Action-Rangers des Vize-Präsidenten tritt Hawking in Futurama auf. Er ist dafür zuständig, auf das Raum-Zeit-Kontinuum aufzupassen. Professor Farnsworth hat eine sensationelle Entdeckung gemacht: eine «Was-wäre-wenn-Maschine».

Damit kommt heraus: Hätte sich der Paketbote Fry nicht einfrieren lassen, wäre er von Stephen Hawking und Al Gore gefangen genommen worden und das Universum hätte sich eigenständig zerstört.

Danach kam Hawking in der Serie noch einmal vor: als Kopf in einem Einmachglas., Link öffnet in einem neuen Fenster

Family Guy (1999)

Zwei Comicfiguren sitzen im Rollstuhl. Zwischen ihnen sitzt ein Hund.
Legende: Screenshot/Fox

Hawking kommt in der Serie mehrmals vor: als er selbst, aber auch als Pate für andere Figuren, etwa den «Quadriplegic Guy». Dieser taucht in einem Fernseh-Interview, Link öffnet in einem neuen Fenster über schwarze Löcher auf, auf das er offensichtlich keine Lust hat. Mittendrin steht der Physiker aus seinem Rollstuhl auf, klemmt sich sein Surfbrett unter den Arm und haut ab.

Big Bang Theory (2012)

Stephen Hawking schaut auf einen Computer. Neben ihm steht ein Student.
Legende: Screenshot/Warner Bros.

Die Sitcom dreht sich um zwei junge, nerdige Physiker, die zusammen in einer WG wohnen. Einer von ihnen, Sheldon, trifft sich in einer Folge , Link öffnet in einem neuen Fenstermit Stephen Hawking, gespielt von sich selbst. Hawking soll Sheldon ein Feedback zu einer wissenschaftlichen Arbeit über das Higgs-Boson geben.

Als Hawking ihn auf einen Rechenfehler hinweist, der sich gleich auf Seite zwei befindet, kippt Sheldon um. In einer späteren Folge tritt Hawking nochmal als Internet-Troll auf.

James Bond

Ein Wunsch blieb allerdings unerfüllt: Die Rolle des Bösewichts bei James Bond. 2015 sagte der damals 72-Jährige in einem Interview mit Wired: «Ich denke, der Rollstuhl und die Computerstimme würden gut dazu passen.»

Der neue Newsletter

Zwei Hände halten ein Tablet, dahinter steht SRF Kultur.
Legende:Getty Images / Bildmontage

Abonnieren Sie unseren Newsletter – mit den besten Kulturgeschichten der Woche, Tipps und Trouvaillen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.