Soulfood für Experimentierfreudige: Gnocchi mit Ziger und Salbei

Hausgemachte Pasta – eine Hexerei? Nicht doch, findet «Kulturplatz»-Zuschauerin Nicole. Wenn sie abends erschöpft nach Hause kommt, kocht sie hausgemachte Gnocchi mit Ziger und Salbei.

Ein Küchenbrett mit Gnocchi.

Bildlegende: Besser als die Fertig-Variante aus dem Supermarkt: frische, hausgemachte Gnocchi. Imago

Diese Gnocchi aus Ziger sind in einer Viertelstunde fertig. Frischer Schweizer Rohziger ist übrigens dasselbe wie Ricotta, beides wird aus Molke hergestellt.

Das Rezept

Zutaten für die Gnocchi

  • 250g frischer Ziger (Schweizer Ricotta)
  • Ein Eigelb
  • 30g geriebener Sbrinz
  • 70g Mehl (und etwas Mehl zum Bestäuben des Küchenbretts)
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Sauce

  • Butter
  • Einige Blätter Salbei

Und so wird's gemacht

  • Den Ziger mit einer Gabel zerstossen. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verrühren.
  • In einem grossen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
  • Ein Küchenbrett dünn mit Mehl bestäuben und den Teig in vier Portionen teilen. Jede Portion mit trockenen Händen zu einer langen Wurst ausrollen. Danach zügig in kleine, daumenbreite Teigkissen zerteilen.
  • Die Gnocchi ins kochende Wasser geben – kurz davor einen Wirbel im Topf drehen. Die Gnocchi ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.
  • In einer Pfanne reichlich Butter und Salbei erwärmen. Die Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser fischen, im Butter schwenken und nach Belieben würzen.

En Guete!

Soulfood

Küchenutensilien

Colourbox

«Besessen vom Essen» – die Sommerserie vom «Kulturplatz» lässt sich Zeit für kulinarische Köstlichkeiten. Doch was, wenn‘s am Kochherd schnell gehen soll? Für Soulfood reichen auch wenige Minuten: Das beweisen die Geheimtipps der «Kulturplatz»-Redaktion und -ZuschauerInnen. Senden auch Sie uns per Mail Ihr Lieblingsrezept für lange Tage!

Sendung zu diesem Artikel