Soulfood für Geduldige: Hagebutten-Konfitüre

Ein Stück Brot mit Hagebutten-Konfi ist der beste Seelentröster für «Kulturplatz»-Zuschauerin Annette Fischer. Für ihr Rezept braucht es zwar etwas Geduld und Fingerspitzengefühl – dafür kommt es der Gesundheit und den Geschmacksknospen gleichermassen zugute.

Die Hälfte einer Schale mit orangefarbenem Gellée auf einer weissen Spitzendecke aus Papier, oberhalb liegt ein Silberlöffel.

Bildlegende: Vitamine aus dem Glas, die erst noch besser schmecken als Präparate: Hagebutten-Konfi. Imago

Die hausgemachte Hagebutten-Konfi macht ziemlich viel Arbeit – aber dafür gibt's auch eine grosse Portion Geschmack und Gesundheit aus einem Glas. Für die Wintermonate ist die Konfi besser geeignet als jede Vitaminpille.

Das Rezept

Zutaten

  • Hagebutten – am besten frisch vom Waldrand gepflückt
  • Das halbe oder gleiche Gewicht Zucker
  • Pektin als Geliermittel

Und so wird's gemacht

  • Die Hagebutten halbieren, entkernen und die Fliege entfernen.
  • Die Früchte über Nacht in Wasser einweichen.
  • Am nächsten Tag die Hagebutten in einem grossen Topf weichkochen.
  • Die weichgekochten Hagebutten passieren.
  • Mit Pektin und Zucker mischen und erneut aufkochen.
  • Um die genaue Kochdauer zu bestimmen, immer wieder die Gelierprobe machen: Ein wenig heisse Konfi auf einen Teller geben und auskühlen lassen – wenn sie nicht mehr fliesst, hat sie die richtige Konsistenz erreicht.
  • Die Hagebutten-Konfi kochend heiss in saubere Gläser abfüllen und sofort verschliessen.

En Guete!

Soulfood

Küchenutensilien

Colourbox

«Besessen vom Essen» – die Sommerserie vom «Kulturplatz» lässt sich Zeit für kulinarische Köstlichkeiten. Doch was, wenn‘s am Kochherd schnell gehen soll? Für Soulfood reichen auch wenige Minuten: Das beweisen die Geheimtipps der «Kulturplatz»-Redaktion und -ZuschauerInnen. Senden auch Sie uns per Mail Ihr Lieblingsrezept für lange Tage!

Sendung zu diesem Artikel