Soulfood für Gemüsefreaks: Auberginen mit Buttermilchsauce

Fastfood gleich Junkfood? Nicht bei «Kulturplatz»-Moderatorin Eva Wannenmacher. Wenn in wenigen Minuten ein feines Gericht auf dem Tisch stehen muss, findet sie Hilfe im Ottolenghi-Kochbuch.

Auberginen mit Buttermilchsauce und Granatapfelkernen.

Bildlegende: Gesunde Glücklichmacher: Auberginen mit Buttermilchsauce. Yotam Ottolenghi

Wenn ich ausgepumpt heimkomme, gibt es keinen Soulfood, sondern Fastfood – was bei mir noch lange kein Junkfood ist! Schnell etwas Quinoa kochen, das dauert zehn Minuten, dazu Mandelmus, Gemüse oder Rohkost drüber, und alles mit Ziegenkäse anrichten.

Oder es gibt ein Rührei auf Butterbrot! Ein Seelentröster der Extraklasse.

Soulfood gelingt vor allem dann gut, wenn Zeit auch eine Zutat ist. Dann bereite ich das legendäre Ofengemüse von Yotam Ottolenghi zu oder seine sensationell einfachen Auberginen, die ebenso schmecken.

Das Rezept

Zutaten

  • 2 grosse Auberginen
  • 80 ml Olivenöl
  • 1½ TL Zitronenthymianblättchen (und einige Zweige zum Garnieren)
  • Maldon Sea Salt oder Fleur du Sel
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 Granatapfel
  • 1 TL Za'atar-Gewürz

Sauce

  • 140 ml Buttermilch
  • 100 g griechischer Joghurt (Nature)
  • 1½ EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Salz

Und so wird's gemacht

  • Die Auberginen längs halbieren und auf der Schnittseite so einschneiden, dass ein Rautemuster entsteht. Auf ein Backpapier legen, mit Olivenöl bestreichen (alles Öl verteilen!). Salz, Pfeffer und Zitronenthymian drüberstreuen.
  • Backofen auf 200 Grad vorheizen, die Auberginen 35-40 Minuten garen; das Fleisch sollte weich sein und leicht gebräunt. Abkühlen lassen.
  • Während die Auberginen im Ofen sind, die Kerne aus dem Granatapfel lösen und Trennhäutchen entfernen. Am besten geht es, wenn man die Frucht halbiert und mit einem Holzlöffel kräftig klopft.
  • Sauce zubereiten: Dazu einfach alle Zutaten mischen und in den Kühlschrank stellen.
  • Zum Schluss die Sauce auf die Auberginenhälften verteilen, das Za'atar-Gewürz und Granatapfel-Kerne darüber streuen und mit Zitronenthymian garnieren.

Übrigens: An einem Sommernachmittag entkerne ich noch ein Kilo Kirschen und mache daraus Clafoutis, ein französisches Dessert. Soulfood süss!

Eva Wannenmacher.

Bildlegende: Das Soulfood-Rezept von «Kulturplatz»-Moderatorin Eva Wannenmacher. SRF

Sendung: SRF 1, Kulturplatz, 15.7.2015, 22:25 Uhr

Soulfood

Küchenutensilien

Colourbox

«Besessen vom Essen» – die Sommerserie vom «Kulturplatz» lässt sich Zeit für kulinarische Köstlichkeiten. Doch was, wenn‘s am Kochherd schnell gehen soll? Für Soulfood reichen auch wenige Minuten: Das beweisen die Geheimtipps der «Kulturplatz»-Redaktion und -ZuschauerInnen. Senden auch Sie uns per Mail Ihr Lieblingsrezept für lange Tage!