Zum Inhalt springen

Gesellschaft & Religion Diskutieren Sie mit über den «Krisenfall Auto»

Das Auto irritiert, begeistert, fasziniert. Es lässt uns träumen und es ruft heftige Ablehnung hervor – warum? Im heutigen «Hörpunkt» auf Radio SRF Kultur dreht sich alles um die vier Räder des Automobils.

Vielleicht, weil das Auto eine Traummaschine ist, weil es nicht nur Menschen transportiert, sondern auch Botschaften: von Weite, von Geschwindigkeit, von Status, von Erfolg. Vielleicht auch, weil das Auto in die grösste Krise seiner Geschichte ist, weil es verantwortlich gemacht wird für einen grossen Teil der Klimaerwärmung, es verstopft die Strassen, und es wird langsamer und langsamer.

Was ist das Auto für Sie, ganz persönlich? Diskutieren Sie mit, geben Sie Ihrer Meinung eine Stimme – und wir greifen ausgewählte Kommentare in der Radiosendung auf.

Die Diskussions-Themen im Überblick

7-9 Uhr: Warum liebe ich Autos, warum hasse ich sie?

11-13 Uhr: Warum rasen Menschen, und warum kommen sie dennoch nicht schneller an?

13-15 Uhr: Warum wird ein surrender Elektromotor eines Tages sexy sein, und auch notwendig?

HörPunkt auf SRF 2 Kultur

Das Auto ist Kultobjekt und Statussymbol. Gleichzeitig steckt es in der grössten Krise seiner Geschichte: Ein Überblick über die technischen, sozialen und kulturellen Wandlungen des Automobils.

Programm «HörPunkt: Krisenfall Auto»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raymond Frey, Zürich
    Die Psychologen mögen das Auto als ideales Versuchslabor entdecken: In diesem setting lassen sich die verborgenen unrühmlichsten Eigenschaften des menschlichen Charakters, ohne einschränkende Hemmungen des Probanden studieren. Uebrigens ist das Auto vor allem ein männliches Problem. Ein Mann gibt gerne zu, nicht gut singen zu können. Ich kenne jedoch keinen, der bekennte, ein schlechter Autofahrer zu sein. Ihnen solches vorzuhalten, grenzt bereits an Ehrverletzung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen