Zum Inhalt springen
Inhalt

Hüsnü hilft Terror, überall Terror!

Was tun, wenn einen die Weltlage ängstigt, und man angesichts des Terrors keinen Spass mehr hat? Hüsnü erinnert sich an eine Geschichte um Leben, Tod und Gurken. Hören Sie!

Legende: Audio Terror, überall Terror! abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
03:05 min

Lieber Hüsnü, die aktuelle Weltlage und der Terror machen mir Angst. Dennoch will ich nicht auf das gute Leben verzichten. Darf man denn jetzt überhaupt noch ausgelassen und fröhlich sein oder ist das verwerflich? Jelena, 24, Basel.

Liebe Frau Jelena, wann war ich eine kleine Junge, bei uns im Nachbarschaft passiert ein schlimme Sache. Der Hund vom Herr Osman, wo hat Laden für Tischtuch, Ledersache und Hemden, sterbt mit eine Gürtel am seine Hals. Natürlich, er will nicht Selbstmord machen, aber kennst du dem Hunde: Spielen, spielen und vergessen, was kann passieren, und plötzlich ist tot.

Der Herr Osman ist sehr traurig. Darum er schliesst seine Laden und schreibt am Tür: «Geschlossen wegem nationale Traurigkeit». Alle Frauen vom Nachbarschaft steht vor der Laden und seht dem Herr Osman drinnen sitzen und im alle Hemden und Tücher weinen und Nase putzen. «Nachher er muss alles für halbe Preis verkaufen, weil hat er seine Nasedreck im Tischtuch gewerfen», sagt mein Mutter. Der Frau vom Herr Osman sagt: «Osman, bitte, das war nicht dein Grossmutter, sondern eine Hund. Wann ist tot, du kaufst neue. Komm essen!»

Aber der Herr Osman will keine Essen, er will sterben, mit gleiche Gürtel. Leider der Gürtel ist genau genug für ein Hals vom kleine Hund, aber nicht vom Hals vom Herr Osman, wo ist dick geworden vom gute Essen vom sein Frau. Er sagt: «Okey, okey, erst mach ich Diät, bis passe ich im Gürtel, dann ich sterbe.» Also er esst Gurke und Zwiebel, Zwiebel und Gurke, jede Tag, und er werd dünn und noch mehr dünn. «Noch paar Kilo, dann ich bin gürtelbereit», sagt er zum Gurke, weil sprecht er nicht mehr mit sein Familie.

Eine Tag, eine fremde, schöne Mann steht im sein Wohnung. Der Herr Osman denkt: «Ach, ach! Frauen sind so. Wann sterbt der Hund, sie kaufen neue. Wann geht der Mann, sie holen neue, sogar bevor er ist ganz tot.» Dann er gemerkt, dass die neue, schöne Mann ist er selber im Spiegel. Er geht zum Spazieren und seht er, wie alle Leute anschaut ihm und fragt: «Guten Tag, schöne Mann, sind Sie Kusen vom Herr Osman, wo will sterben und macht Nasendreck im alle Tücher? Sie gleichen bisschen, aber nur bisschen.» Herr Osman langsam vergesst sein Sterbung. Er macht der Preise vom Tuch und Hemd wieder korrekt und viele Jahre später, er kauft ein kleine Hase zum Spielen. Aber hat er nie wieder eine Gürtel verkaufen.

Was lernen wir? Der Hund wollt spielen und hat dem Tod gefunden, Herr Osman wollt sterben und hat dem Leben gefunden. Der Tod sowieso kommt ohne Einladung. Aber wann schaust du im Spiegel, dort steht, was ist wichtig: Du und deine Leben, egal ob dick oder dünn. Viel Spass!

Hüsnü hilft

Hüsnü Haydaroglu ist Kolumnist und Lebensberater. Der Mann mit Schnurrbart weiss in seinem eigenwilligen «Tiefdeutsch» eine Lösung für jede verzwickte Lage. Hüsnüs Kolumnen erscheinen regelmässig auf srf.ch/kultur.

Hüsnü Haydaroglu ist eine Kunstfigur von Güzin Kar, gelesen von Hilmi Sözer. Mit Ihren Fragen können Sie sich hier an Hüsnü wenden.

Güzin Kar

Güzin Kar

Die Drehbuchautorin und Filmregisseurin («Lieber Brad», «Die wilden Hühner», «Fliegende Fische», «Achtung, fertig, WK!» etc.) schreibt obendrein Kolumnen und Bücher. Sie mag: Chips, Charme und alles, was scharf ist. Sie mag nicht: Geiz, Besserwisserei und Witze auf Kosten von Schwachen. Güzin ist auf Facebook.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.