Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Die First Lady nutzt die Vogue als Waffe»
Aus Blick in die Feuilletons vom 08.08.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 33 Sekunden.
Inhalt

#SitLikeAGirl für die Ukraine Das steckt hinter dem Instagram-Sitzprotest für Olena Selenska

Das Vogue-Cover der ukrainischen First Lady löste heftige Kritik aus. Nun solidarisieren sich auf Instagram Frauen weltweit mit ihr.

Woher kommt #SitLikeAGirl? Die ukrainische First Lady Olena Selenska hat einen Trend in den sozialen Medien ausgelöst, bei dem Frauen in einer angeblich traditionell männlichen Pose sitzen.

Ins Leben gerufen hat den Hashtag «Sitze wie ein Mädchen» («sit like a girl») die ukrainische Journalistin Zoya Zvynyatskivska, nachdem First Lady Selenska in dieser Pose Ende Juli auf dem Cover des Modemagazins «Vogue» abgebildet war – und dafür zum Teil heftig kritisiert wurde.

Zvynyatskivska rief andere Frauen dazu auf, sich als Geste der Solidarität mit der ukrainischen First Lady in dieselbe Pose zu setzen. Seither gibt es mehr als 10'000 Beiträge unter #SitLikeAGirl auf Instagram.

Dem Trend schlossen sich unter anderem ukrainische Polizistinnen, Künstlerinnen, Journalistinnen sowie die Spielerinnen des ukrainischen Frauenfussballvereins FC Kryvbas an.

Auch Annie Leibovitz, die Fotografin des Vogue-Covers, solidarisierte sich mit Selenska: Sie veröffentlichte ein Foto in ihrer Instagram-Story.

Wofür wurde die ukrainische First Lady kritisiert? Im Vogue-Titelfoto sass Olena Selenska auf einer Treppe in einer U-Bahn-Station, wobei sie sich vorlehnte und die Ellbogen auf die Knie stützte. Ihre Beine waren dabei nicht zusammengezogen.

In ihrer Heimat wurde das Foto bemängelt, da sie angeblich zu burschikos und unweiblich auftrat. Der aktuelle Hashtag-Trend ist als Antwort auf diesen Vorwurf zu verstehen.

In westlichen Medien hörte sich die Kritik anders an. Hier monierten Medienschaffende, dass in den Bildern unpassenderweise Glamour auf Krieg treffe. Die Hochglanz-Fotostrecke sei angesichts der russischen Invasion zu schön inszeniert, hiess es etwa in der Süddeutschen Zeitung.

Selenska sagte dazu gegenüber der BBC, es sei ihre Pflicht, den Krieg im Bewusstsein der Leute zu halten.

Wogegen wehren sich die Frauen mit dem Hashtag?  «Viele ukrainische Frauen waren entsetzt über den Versuch der Gesellschaft, Frauen vorzuschreiben, welche Pose sie einnehmen dürfen», sagte die Journalistin Zoya Zvynyatskivska gegenüber der englischsprachigen Kyiv Post.

Die #SitLikeAGirl-Fotos sind als feministische Statements zu sehen. Die Aktivistinnen und Sympathisantinnen wollen die frauenfeindlichen Stereotypen entlarven und ihren Platz im öffentlichen Raum einnehmen – auch mit breitbeiniger Pose.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 10.08.2022, 16:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen