Zum Inhalt springen

Gesellschaft & Religion War 2015 das Jahr des Mitgefühls?

Das Wort Mitgefühl hat 2015 mit der grossen Anzahl von Flüchtlingen Einzug gehalten. Es war, mit den vielen tausenden ankommenden Flüchtlingen, so etwas wie das Wort des Jahres. Dabei schwang auch immer die Fragem mit: Mitgefühl mit wem, mit wie vielen – und für wie lange?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    Erinnere an Bilder am Bahnhof München, wo man ankommenden Flüchtlingen zujubelte. Ein paar Tage später, bei der Erföffnung des Oktoberfest dasselbe Bild. Nur wurde jetzt Promis im Umzug zugejubelt. Die Züge mit Flüchtlingen hingegen wurden dann umgeleitet. Und Merkel mit ihrem halben Versuch ein Flüchtlingsmädchen zu trösten, viel an Sympathie verloren, wollte mit ihrer Willkommenskultur wohl eher einfach ihr verlorenes Gesicht wieder finden. "Eigenlob stinkt." Es müffelt schon!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten