Wer hat Angst vorm lustigen Clown?

Es gibt Menschen, die sich vor Clowns fürchten. So, wie andere vor Spinnen. Die Wissenschaft hat dafür einen Namen: Coulrophobie. Zu den Betroffenen gehören Rapstar P. Diddy oder Schauspieler Johnny Depp. Angst vor Clowns, ist das nicht paradox?

Clown hinter weissem Vorhang

Bildlegende: Der Clown Pennywise aus dem Horrorfilm «It» nach dem Roman von Steven King lehrt Jung und Alt das Fürchten. Warner

Es mag überraschen, aber manch ein Zeitgenosse hat tatsächlich Angst vor Clowns. Coulrophobie nennt sich dieses Phänomen. Die Betroffenen versuchen, Bildern und Orten auszuweichen, die sie irgendwie mit diesen Spassmachern konfrontieren könnten. So ist zum Beispiel der sicher nicht als Sensibelchen bekannte Rapper P. Diddy bekennender Coulrophobiker. Er soll sogar einmal eine «keine-Clowns-Klausel» in einen Vertrag gesetzt haben. Auch Johnny Depp geht den geschminkten Possenreissern aus dem Weg.

Zu viel Schminke und merkwürdiges Benehmen

Wie kommt es, dass gestandene Männer sich vor Clowns fürchten? Viele der erwachsenen Coulrophobiker haben unangenehme Kindheitserinnerungen. Ein Gesicht mit viel Schminke lässt nicht durchblicken, ob der Mensch dahinter gut oder böse ist. Hinzu kommt das merkwürdige Benehmen. Und auch, dass Clowns manchmal doch sehr aufdringlich wirken.

Dass der Clown der Liebling aller Kinder ist, ist tatsächlich eine Fehleinschätzung Erwachsener. 2008 wollte die englische Universität Sheffield von 250 Kindern zwischen 4 und 16 Jahren wissen, wie sie sich die neue Ausstattung der Kinderstation des Spitals wünschten. Unisono fanden die befragten: Nur ja keine Clowns.

Der Clown als Bösewicht

Nicht ganz unschuldig an der Coulrophobie sind wohl auch die Filmregisseure. Seit Mitte der 1980er-Jahre treten Clowns immer wieder als böse, dunkle Wesen auf. Was nicht gerade viel positives zur Reputation des listigen Spassmachers beiträgt. Der Schreck über den Clown Pennywise, aus dem Horrorfilm «It» nach dem Roman von Steven King, sitzt bestimmt noch manchem in den Knochen. Auch der fiese Joker und Gegenspieler von Batman wirkt alles andere als vertrauensbildend.

Eine gute Nachricht jedoch bleibt. Die Coulrophobiker müssen nicht therapiert werden: Clowns kann man eindeutig besser ausweichen als zum Beispiel Spinnen.

Sendung zu diesem Artikel