Making of Ein Blick hinter die «Gotthard»-Kulissen

«Diese Produktion hat Hollywood-Qualität», sagt Darsteller Carlos Leal. Kein Wunder: «Gotthard» ist die grösste Filmproduktion in der Geschichte des Schweizer Fernsehens. Das Making of des Films wirft einen Blick hinter die Kulissen – jetzt online anschauen.

Video «Making of zum Film «Gotthard»» abspielen

Making of zum Film «Gotthard»

26 min, vom 2.12.2016

Das gigantische Filmprojekt «Gotthard» nahm seinen Anfang vor mehr als vier Jahren. Schon bevor Drehbuchautor Stefan Dähnert seine Arbeit aufnahm, wurde in Zusammenarbeit mit zwei Historikerinnen recherchiert.

Nachdem auch die Koproduzenten ZDF und ORF an Bord waren, begann die Suche nach einem Regisseur. In Urs Egger («Kinder der Langstrasse») fand man den Schweizer Wunschkandidaten.

Göschenen liegt im Bündnerland...

Am 1. September 2015 fiel die erste Klappe für die Dreharbeiten, die bis zum 27. November 2015 dauerten und das Team während 59 Drehtagen in drei Länder führte.

Als Kulisse für das Tunneldorf Göschenen diente das Bündner Dorf Valendas. Mit grossem szenenbildnerischem Aufwand wurde das Dorf in die Zeit des Tunnelbaus zurückversetzt.

...und in Tschechien

Die Schweizer Dreharbeiten führten weiter in die Gotthard-Region und nach Luzern. Für die Aufnahmen der Tunnelbaustelle begab sich die Film-Crew in einen Steinbruch ausserhalb von Prag. Dort wurde aus dem Nichts die Kulisse eines Tunneldorfs erstellt.

Der letzte Abschnitt der Dreharbeiten ging dann in einer Lagerhalle ausserhalb von Köln über die Bühne. Dort baute das Team der MMC Studios einen 90 Meter langen Tunnel. Nach Abschluss des Bildschnitts begann die Arbeit an den visuellen Effekten. Eine grosse Herausforderung der digitalen Bildbearbeitung lag darin, die Tunnelbaustelle geografisch nach Göschenen zu verlegen.

«Gotthard» – das Webspecial

«Gotthard» – das Webspecial

Fakten, Anekdoten, Hintergründe: Tauchen Sie ein in die Gotthard-Welt im grossen Webspecial zum TV-Film.

Sendung zu diesem Artikel