Zum Inhalt springen
Inhalt

Der Archivar E.T.: alles ausser irdisch

30 Jahre ist Steven Spielbergs Film «E.T.» jetzt alt. Damals machten Mikrowellen Mütter glücklich, Telefone hatten Schnüre und BMX-Räder die Zukunft noch vor sich. Aber da ist mehr, was ins heute reicht, als 80er Jahre Romantik.

Kinder mit E.T. auf BMX Rädern unterwegs
Legende: E.T. und seine Freunde: Gemeinsam war man stark und BMX-Räder schneller, als die Polizei erlaubt. Keystone

In Steven Spielbergs Film bleibt ein Ausserirdischer in einem Wald nahe einer amerikanischen Kleinstadt zurück, nachdem sein Raumschiff wieder in unbekannte Welten gestartet ist. Was wäre gewesen, wenn «E.T.» damals in der Schweiz gelandet wäre? Der Frage ging man kurz nach dem Filmstart nach. Im Ernst. Realsatire at its best.

Legende: Video Landung E.T. in der Schweiz / "Karussel 21.1.1983 abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Kultur vom 16.11.2012.

Reibach an Weihnacht

1982 wurde «E.T.» in der Vorweihnachtszeit gestartet. Es gab nicht nur den Film sondern alles zu kaufen, was Kinderherzen bis dahin noch nicht begehrt hatten und jetzt unbedingt haben mussten. Bei dem Geschäft mischten Viele mit, Schwarz- und Weihnachtsmarkt waren schwer zu unterscheiden.

Legende: Video Schwarz- und Weihnachtsmarkt / "Karussel" 21.1.1983 abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus Kultur vom 16.11.2012.

Nach Hause telefonieren

«E.T.» war ein Film über einen Ausserirdischen, der auf der Erde vergessen und von Menschenkindern adoptiert wurde und der schlussendlich doch – bei aller Freundschaft – nichts so gerne wollte wie heim. Auch Weltraumblut ist dicker als Wasser. Eigentlich war E.T. ein Film über Heimweh. «Nach Hause telefonieren» wurde zum buchstäblich geflügelten Wort.

«E.T.»  - das perfekte Kalkül

Spielbergs Film handelt von Urängsten, existentiellen Entscheidungs-Situationen und den ganz ganz grossen Fragen für sehr kleine Menschen: Was ist Freundschaft? Wie weh tut Trennung? Was ist gut und wer ist böse?

«E.T.» ist kein Kinderfilm

«E.T.» ist ein Film aus Kinderperspektive. Ein Film, der zeigt, dass Freundschaft etwas zählt, dass man Angst sehen und dass man fliegen kann, wenn man daran glaubt. Der Film erzählt davon, dass Kindern ein Ausserirdischer näher sein kann als manch Erwachsener.

Der Archivar

Der Archivar steigt ab und zu in den Keller, um Radio- und Fernsehsendungen aus seinem Fundus zu bergen. Er sucht nach Personen und Ereignissen abseits der grossen Trends, die dabei sind, in Vergessenheit zu geraten, obwohl sie auch heute noch von Bedeutung sind.