Der Bildhauer und Klangkünstler Oscar Wiggli ist gestorben

Oscar Wiggli gehörte zu den wichtigsten Vertretern der abstrakten Eisenplastik in der Schweiz. Er arbeitete aber auch mit Musik: Seit den 1980er-Jahren wurde Wiggli mit seinen Klangexperimenten bekannt. Jetzt ist der vielseitige Künstler 88-jährig gestorben.

Neben einer Skulptur steht Oscar Wiggli mit einer Frau im Gespräch.

Bildlegende: Oscar Wiggli in der Zürcher Galerie Renée Ziegler neben einem seiner Kunstwerke. (Foto undatiert) Keystone

Der Bildhauer, Plastiker und Musiker Oscar Wiggli ist am vergangenen Dienstag im Alter von 88 Jahren gestorben. Dies gab die Familie des Künstlers im «Quotidien Jurassien» vom Samstag bekannt.

Wiggli lebte und arbeitete im jurassischen Muriaux und erhielt 2009 den Kunstpreis der Republik und des Kantons Jura. Geboren wurde er 1927 in Solothurn. Nach einer Mechanikerlehre studierte er an der ETH Naturwissenschaften und Architektur.

Eisenplastiken und elektro-akustische Musik

Wiggli war ein äusserst vielseitiger Künstler: Als Bildhauer kreierte er in den 1950er Jahren teilweise monumentale Werke aus Eisen. Gleichzeitig malte, fotografierte und schrieb er. In den letzten 30 Jahren widmete er sich vor allem der elektro-akustischen Musik, wie seine Familie schreibt.
Wigglis Werke wurden in den grössten Museen der Schweiz ausgestellt, so zum Beispiel im Zentrum Paul Klee und 2007 im Kunstmuseum Bern.