Die grösste «Scheiterbeige» der Welt

Ein gewaltiger Turm aus Brennholzscheiten entsteht zur Zeit bei der Kartause Ittingen. Der japanische Künstler Tadashi Kawamata lässt seinen so genannten «Log Tower» bauen.

Männer stehen vor dem grossen Berg aus Holz. In der Mitte ragt das Gerüst heraus, das die Endehöhe markiert.

Bildlegende: Noch ist der Holzberg nicht bis zur geplanten Höhe gewachsen. SRF

170 Ster Holz - daraus wächst ein acht Meter hoher Kuppelbau, der einzigartig sein wird. Nach Angaben der Macher hat bisher noch nie jemand so viel Holz so hoch gestapelt.

Der japanische Künstler Tadashi Kawamata und zwei Helfer auf dem Holzberg.

Bildlegende: Der japanische Künstler Tadashi Kawamata mit Helfern auf seinem Kunstwerk. Kunstmuseum Thurgau

Weil das Holz mit der Zeit austrocknet und sich damit das Volumen verändert, ist dieser Bau sehr anspruchsvoll. Er wird auch nicht ewig bestehen. Der Turm droht in absehbarer Zeit einzustürzen.

Ingenieur legte Höhe fest

Da ist jedoch im künstlerischen Konzept mit einkalkuliert. «Es ist sogar möglich, dass das Projekt scheitert», sagt der Basler Architekt Christoph Scheidegger. Der Turm sei auch ein Experiment. Um die Stabilität des Turmes einzuschätzen, wurde eigens ein Ingenieur engagiert. Dieser hat auch entschieden, dass der Turm nicht höher als acht Meter gebaut wird.

Am Bau beteiligt sind rund 20 Personen. Unter anderen hat der Künstler, der an der Ecole des Beaux-Arts in Paris unterrichtet seine Studenten eingespannt. Die jungen Leute sind mit Begeisterung dabei. Dies, obwohl die Arbeit ziemlich eintönig und «un peu physique» ist.

Holzprojekt passt zu Holzwirtschaft

Bei der Kartause Ittingen wird seit Jahrhunderten Holzwirtschaft betrieben. Das Kunstprojekt von Tadashi Kawamata will daran anschliessen. «Genau solche Projekte suchen wir», sagt die Kuratorin Stefanie Hoch. Es gehe darum, dass sich die Kunst mit den Gegebenheiten vor Ort auseinandersetze. Das Holz des Turmes wird früher oder später verkauft und verfeuert.