Zum Inhalt springen

Header

Audio
Charlotte Perriand, die Grande Dame des Möbeldesigns
Aus Kontext vom 18.12.2019.
abspielen. Laufzeit 28:05 Minuten.
Inhalt

Ikone des modernen Wohnens Charlotte Perriand, die Grande Dame des Möbeldesigns

Sie ist eine Pionierin des Wohnens: Ein Blick auf die organisch-originellen Entwürfe der Designerin Charlotte Perriand.

Sie hat die «Corbusier-Liege» erfunden, jenen wellenförmigen Sessel, der eine Ikone des Möbeldesigns wurde. Viele weitere, zeitlose Designs sollten folgen. Charlotte Perriand wurde als junge Frau Ende der 1920er-Jahre Partnerin in Le Corbusiers Architekturbüro in Paris – und prägte dessen Möbeldesign entscheidend mit.

Auch danach und bis ins hohe Alter schuf die französische Designerin unzählige Designs und Innenräume und wurde so selbst zu einer Ikone des modernen Wohnens.

Die vor 20 Jahren verstorbene «Meisterin der Synthese» verstand es immer wieder, vermeintlich gegensätzliche Stile zu einem stimmigen, neuen Ganzen zu vereinen. So kombinierte sie das Art Déco mit dem Funktionalismus, Bauernmöbel mit Industriedesign oder europäisches mit japanischem Design.

Kürzlich ist der vierte und letzte Band einer ausführlichen Werkschau erschienen. Wir haben sieben herausragende Beispiele aus dem stilbildenden Werk der Designerin herausgesucht.

Die verspielte Designerin

Eine Frau liegt auf einer Designerliege.
Legende: Prägte das Design des 20. Jahrhunderts: die Architektin Charlotte Perriand auf der von ihr entworfenen Chaiselongue. Archives Charlotte Perriand

Cool und stilbewusst: Charlotte Perriand auf ihrer legendären Chaiselongue. Die Kombination von Art-Déco-Elementen und Stahlrohr war damals revolutionär.

Neuerfindung des eigenen Werks

Eine Chaiselongue aus Bambus.
Legende: In Japan studierte Perriand lokale Web- und Holzarbeittechniken. Und warf einen neuen Blick auf ihre älteren Entwürfe. Archives Charlotte Perriand

Die Chaiselongue nochmal ganz anders: Um 1940 weilte Charlotte Perriand auf Einladung der japanischen Handelskammer in Japan. Dort machte sie sich vertraut mit der traditionellen Bambusverarbeitung – und erfand ihre eigenen Möbel neu.

Räume und ihre Reize

Ein Saal mit Designermöbel.
Legende: Organisch und originell: Mit ihren revolutionären Möbelentwürfen prägte Perriand das Design des 20. Jahrhunderts. Karquel / Archives Charlotte Perriand

Eleganz in Holz: Die Inneneinrichtungen von Charlotte Perriand sind gemütlich und gleichermassen chic. Einen organisch geformten Holztisch kombinierte sie mit einfachen Stühlen, die sie in den 1940er-Jahren entwarf. Im Raum fügte sie zum Holz farbige Teppiche hinzu: ein rot-grauer Wandteppich von Le Corbusier und auf dem Boden satte Blautöne.

Ein Regal wie von Mondrian

Ein buntes Wandregal.
Legende: Schwebend, verspielt und chic: Ein buntes Bücherregal von Charlotte Perriand. Galerie Patrick Seguin

Als hätte der Maler Piet Mondrian eine Skulptur geschaffen: Bücherregal von Charlotte Perriand für das «Maison de la Tunisie», 1952. Das Design ist eine Zusammenarbeit mit dem französischen Architekten Jean Prouvé.

Die Schönheit im Einfachen

Eine Holzbank.
Legende: Präzise Linien, warmes Holz: Perriand suchte stets die Schönheit in einfachen Formen und Materialien. Marie Clérin / Galerie Downtown-François Laffanour

Auch hier ist ein japanischer Einfluss sichtbar. Das bemerkenswerte an dieser Holzbank von 1956 ist die äusserst sorgfältige handwerkliche Ausführung.

Ikone des modernen Wohnens

Schwarzes Sideboard aus massivem Tannenholz mit Schiebetüren.
Legende: Eine Zusammenarbeit mit dem Galeristen Steph Simon: schwarzes Sideboard aus Holz. Jacques Delacroix / Galerie Downtown-François Laffanour

Cabinet aus massivem Tannenholz mit Schiebetüren aus Kunststoff: Auch dieses Möbel stammt aus der Hand von Steph Simon (1956).

Cooles Büro

Empfangsbereich der Büros von Air France in London, um 1960. Ein weisses Rregal, im Vordergrund sind zwei rote Eams-Stühle.
Legende: Ein Spiel mit Farben und Formen: Charlotte Perriand machte aus Innenräumen kleine Kunststätten. Gaston Karquel/ Archives Charlotte Perriand

Empfangsbereich der Büros von Air France in London, um 1960. Auch hier schuf Charlotte Perriand einen funktionalen Raum, der zugleich cool und gemütlich wirkt.

Buch- und Ausstellungshinweis

Der vierte und letzte Band über das grosse Werk von Charlotte Perriand ist im September erschienen:

Jacques Barsac: «Charlotte Perriand. Complete Works. Volume 4. 1968-1999.» Scheidegger & Spiess, 2019.

Die Pariser Fondation Louis Vuitton zeigt bis am 24. Februar 2020 die Ausstellung «Le monde nouveau de Charlotte Perriand», Link öffnet in einem neuen Fenster zum Schaffen der französischen Architektin und Designerin.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.