Zum Inhalt springen

Weltkunst in der Provinz Bilbao: Von der hässlichen Industriestadt zur Weltstadt der Kunst

Vor 20 Jahren erfindet sich die heruntergekommene Industriestadt Bilbao neu. Ein Dokumentarfilm zeigt: Dass das Guggenheim-Museum von Frank Gehry trotz grosser Widerstände realisiert wird, grenzt an ein Wunder.

Legende: Video Geburt eines Museums: Guggenheim Bilbao abspielen. Laufzeit 55:00 Minuten.
Aus Sternstunde Kunst vom 29.11.1998.

«Dieses Gebäude ist wie ein Schrei nach Freiheit – nach einer Neuorientierung in Kunst und Architektur», sagt Architekt César Caicoya 1998 in der «Sternstunde Kunst» über das Guggenheim-Museum in Bilbao. Dieses hatte im Jahr zuvor, nach vierjähriger Bauzeit, eröffnet.

Der Dokumentarfilm des baskischen Regisseurs Ignaki Bizkarra rollt damals die Geschichte des Guggenheim-Museums in Bilbao auf: von der visionären Idee, an deren Erfolg lange niemand glaubt, bis zur Fertigstellung. Er zeigt, wie der sogenannte Bilbao-Effekt seinen Anfang nahm.

Eine Stadt erfindet sich neu

Der Film erzählt die Geschichte des ikonischen Gebäudes und seines Schöpfers, Frank O. Gehry. Die Geschichte einer heruntergekommenen Industriestadt im spanischen Baskenland, die sich als Kulturzentrum neu erfindet.

Eine Erfolgsgeschichte, die bis heute einmalig ist – und Bilbao zum Sinnbild des Wiederaufstiegs aus der Industrieasche macht. Das Museum hat die Stadt in den letzten 20 Jahren so sehr geprägt, dass Guggenheim und Bilbao heute oft in einem Atemzug genannt werden.

Rote Stahlgerüste des Guggenheim-Baus
Legende: Mehr Skulptur als Gebäude: Rohbau des Guggenheim-Museums. FMGB Guggenheim Museum Bilbao 2017

Industrieller Niedergang, kultureller Aufschwung

Bevor das Guggenheim-Museum eröffnet, gleicht die Stadt Bilbao einer Industriewüste: Die Eisenhütten und Schiffswerften sind verwaist, die ehemaligen Fabrikhallen zerfallen. Arbeitslosigkeit, Smog und Terrorismus prägen in den 1990er-Jahren das Image der Stadt. Ausgerechnet dieser Ort soll ein ehrgeiziges Kultur-Projekt beherbergen?

Thomas Krens, damaliger Direktor der New Yorker Solomon R. Guggenheim Foundation, ist anfangs alles andere als überzeugt.

Die Stiftung sucht 1991 nach einem europäischen Museumsstandort – die Verhandlungen mit anderen Städten sind gescheitert. Die Beharrlichkeit der baskischen Politiker überzeugt ihn schliesslich, dem Projekt eine Chance zu geben.

Der Architekt Frank Gehry, 1997 vor dem Guggenheim in Bilbao.
Legende: Der Architekt Frank Gehry, 1997 vor seinem «Wunder»-Werk. Keystone

Nicht alle glauben an das Wunder

Doch auch in Bilbao sind nicht alle von der Vision eines Weltklasse-Museums begeistert. Man befürchtete eine Amerikanisierung der Stadt.

Auch am unkonventionellen Bau aus Stein, Stahl, Glas und kostbarem Titanblech schieden sich die Geister: am Stil von Frank Gehry, der mehr wie ein Bildhauer als wie ein Architekt denkt. Der ein Museum sieht, wo bloss Brache ist.

«Ein Wunder», sagt der Architekt im Film über den Guggenheim-Bau in Bilbao. Dass seine Vision damals Wirklichkeit wurde – das grenzt tatsächlich an ein Wunder.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.