Das Hörspiel – es lebe das Kino im Kopf

Das Hörspiel feiert seinen 90. Geburtstag - und ist vitaler denn je. Es ist mit der Zeit gegangen und experimentiert mit ständig neuen Formen - bis hin zum Live-Hörspiel vor 20‘000 Zuschauern.

Drei Schauspieler in weissen Kleider sitzen in einer Kabine, davor ein Mikrofon, daneben eine vierte Schauspielerin, die ihren Arm nach oben reckt.

Bildlegende: Die Bilder entstehen heute nicht nur im Kopf - Hörspiele werden auch live inszeniert. Imago

Am 24. Oktober 1924 erklang das erste deutschsprachige Hörspiel am Radio: «Zauberei auf dem Sender». Der Rundfunkpionier Hans Flesch inszenierte das Stück in einer Rundfunkanstalt in Frankfurt am Main. Spielerisch nahm er die Montagetechnik des Tonbandes vorweg, die zu diesem Zeitpunkt technisch noch gar nicht möglich war.

Bilder in die Köpfe zaubern

Video «Eine kurze Geschichte des Hörspiels (Ekkehard Skoruppa, SWR Hörspielchef)» abspielen

Eine kurze Geschichte des Hörspiels (Ekkehard Skoruppa, SWR Hö...

2:25 min, vom 19.11.2014

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann das goldene Zeitalter des Hörspiels. Das Radio war zum Massenmedium geworden. Die Menschen versammelten sich vor den Geräten und liessen sich von den inszenierten Hörgeschichten in Bann ziehen. Üppig gestaltete Geräusche- und Musikkulissen zauberten Bilder in die Köpfe.

Bis heute ist der deutschsprachige Raum federführend in Sachen Hörspiel. Allein in der ARD entstehen über 300 Hörspiele, Schweizer Radio und Fernsehen produziert rund 40 pro Jahr.

Ein Erfolgsrezept des Hörspiels ist die grosse Bandbreite an verschiedenen Genres. Am bekanntesten sind Kinderhörspiele und Kriminalhörspiele. Dazu gesellen sich literarische und dokumentarische Stücke, die eine beachtliche Fangemeinde geniessen.

Die Chemie muss stimmen

Eine Leistungsschau für alle diese Sparten bieten die ARD-Hörspieltage in Karlsruhe. Festivalchef ist Ekkehard Skoruppa, der Hörspielverantwortliche beim Südwestrundfunk. «Für ein gutes Hörspiel muss die Chemie zwischen Hörspiel und Hörer stimmen. Wenn ein Hörspiel zur Geschichte und zu den Erfahrungen des Zuhörenden passt, bringt ihn das automatisch zum Nachdenken», nennt er als wichtigste Kriterien für ein gutes Hörspiel.

Gewinner des diesjährigen ARD-Hörspielpreises war das Hörspiel «Qualitätskontrolle oder warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde!» vom deutsch-schweizerischen Künstlerkollektiv Rimini-Protokoll. Darin schildert die Querschnittgelähmte Maria-Cristina Hallwachs ihr schwieriges Leben. «Das ist nicht nur ein sehr ergreifendes, sondern auch ein überhaupt nicht larmoyantes Schicksal und Hörspiel», so Ekkehard Skoruppa.

Weltrekord im Hörspiel vorlesen

Video «Aufnahme des Kurzhörspiels «Robin Hood» (Antenne, 1967)» abspielen

Aufnahme des Kurzhörspiels «Robin Hood» (Antenne, 1967)

1:31 min, vom 19.11.2014

Das digitale Zeitalter bringt das Hörspiel nicht in Gefahr. Im Gegenteil: Hörspiele kann man streamen, herunterladen oder auf YouTube anhören. Offenbar möchten die Menschen trotz all den neuen Medien nicht auf die phantasieanregenden Hör-Geschichten verzichten.

Das mag den Erfolg eines anderen, neuen Trends erklären – dem Live-Hörspiel. Hier lesen Schauspieler Texte auf einer Bühne vor Publikum. Wenig spektakulär? Die erfolgreichste Hörspielreihe der Welt, die Jugend-Krimiserie «Die drei ???» lockt damit Tausende Zuschauer in die grossen Hallen Deutschlands. Dem Stück «Phonophobia – Sinfonie der Angst» der «drei ???» lauschten im August dieses Jahres in Berlin 20‘000 Zuschauer - Weltrekord!

Link zum Artikel

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Kino im Kopf – das Hörspiel fasziniert noch immer

    Aus Kulturplatz vom 19.11.2014

    Man würde meinen, das Hörspiel habe längst ausgedient – bei der multimedialen Unterhaltungsflut der Gegenwart. Aber nein, es gibt sie nach wie vor, die Hörspiel-Aficionados, die mit geschlossenen Augen den Radiostimmen lauschen und so ihre Vorstellungskraft anfachen. Auch die Radiostationen experimentieren gerne mit dem Format, beschäftigen junge Autoren und erfreuen sich an engagiertem Hörpublikum. «Kulturplatz» besucht unter anderem die renommierten ARD-Hörspieltage in Deutschland und fragt, was das Hörspiel seit 90 Jahren attraktiv macht.

    Igor Basic

    Mehr zum Thema