US-amerikanische Autorin Erst vergessen, dann ein Klassiker: Paula Fox ist gestorben

Die Schriftstellerin Paula Fox kam erst spät zum Erfolg, ihre Werke waren zwischenzeitlich in Vergessenheit geraten.

Paula Fox lächelnd auf einem Sofa

Bildlegende: Paula Fox 2007 in ihrer Wohnung in New York. Getty Images


Biografin Bernadette Conrad über Paula Fox

5:53 min, aus Kultur-Aktualität vom 03.03.2017

Paula Fox ist vor allem für ihre Romane bekannt: «Desperate Characters», auf Deutsch «Was am Ende bleibt», aus dem Jahr 1970 gilt als ihr wichtigstes Werk.

Es ist die Geschichte einer Ehekrise, die den amerikanischen Zeitgeist der 1960er-Jahre trifft.

Späte Neuentdeckung

Das Werk von Paula Fox war zwischenzeitlich in Vergessenheit geraten: Alle sechs Romane waren zeitweise vergriffen. Prominente Kollegen wie Jonathan Franzen hatten mitgeholfen, Fox' Werk wieder neu aufzulegen. Auf Deutsch erschien «Was am Ende bleibt» erst im Jahr 2000.

Autobiographischer Zugang

Fox schöpfte für ihre Werke aus eigenen Erfahrungen. Die frühe Kindheit verbrachte sie in einem Kinderheim, später lebte sie auf Kuba, dann in Kalifornien, Florida und New York.

Neben ihren Romanen hat Paula Fox auch eine Reihe von Kinderbüchern verfasst. Dafür wurde sie 1978 mit dem Hans Christian Andersen Preis ausgezeichnet. Paula Fox wurde 94 Jahre alt.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 3.3.2017, 16.30 Uhr.