Zum Inhalt springen

Erster Harry Potter-Band Harry Potter hat die ganze Welt verzaubert

In den USA wäre er jetzt definitiv volljährig: Harry Potter wird 21 Jahre alt. Am 26. Juni 1997 erschien der erste Band der Erfolgsreihe.

Ein Mädchen mit schwarzem Umhang, aufgezeichneter Narbe und runder Hornbrille.
Legende: Der Hype um Harry hält bis heute an: Kleine Fans verkleiden sich als Zauberschüler. Reuters

Gerade einmal 500 Exemplare umfasst die Erstauflage. Der britische Bloomsbury-Verlag ist zögerlich – und ahnt nicht, welche Sympathien der Junge mit der Blitznarbe auf der Stirn weltweit bald haben wird.

«Harry Potter und der Stein der Weisen», der erste Band der siebenteiligen Romanreihe von Joanne K. Rowling, begeistert nicht nur Kritiker, sondern auch unzählige Kinder und Erwachsene.

«Ein magisches Buch»

Am 26. Juni 1997 erscheint die britische Originalausgabe. Auf 223 Seiten erzählt sie die Geschichte vom Waisenjungen Harry Potter, der an die Zauberschule in Hogwarts kommt und dort verhindern muss, dass der bösen Zauberer Voldemort an den magischen Stein der Weisen gelangt.

Stein der Was? Worum geht's? – Die Kurzfassung des ersten Bandes

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Stein der Was? Worum geht's? – Die Kurzfassung des ersten Bandes
Legende:Das Cover der deutschen Ausgabe.Carlsen Verlag

Harry Potter wächst – nach dem Tod seiner Eltern – bei Verwandten auf. Glücklich ist er dort nicht, er wird schikaniert. Im Alter von 11 Jahren erfährt er, dass er eigentlich Zauberer ist und einer anderen Welt angehört.

Über Umwege gelangt er an die Zauberschule in Hogwarts. Dort erfährt er, dass seine Eltern nicht bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, sondern dass sie getötet wurden – vom Magier Voldemort. Harry überlebte den Angriff als Einziger und konnte den Einfluss des bösen Zauberers stoppen.

Voldemort will nun seine Macht zurück und sucht deshalb nach dem Stein der Weisen. Dieser soll ihm unter anderem ein ewiges Leben schenken.

Harry und seine Freunde Hermine und Ron versuchen zu verhindern, dass Voldemort an den Stein gelangt – und so kommt es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Zauberer.

Auf Online-Portalen berichten Leser von ihrem Harry-Potter-Fieber: Sie könnten das Buch nicht mehr weglegen und würden kaum mehr schlafen. Im Onlineshop von Orell Füssli sind die Kommentare bis heute voll des Lobes: «Das beste Buch, das ich je in meinem Leben gelesen habe», «unübertroffen», «magisch».

Harry Potter mit Narbe auf der Stirn sitzt in einem Zug und streicht die Fransen zurück.
Legende: Auch ein Grund für den anhaltenden Erfolg: Die Verfilmung des ersten Bandes von 2001. Imago/United Archives

Im Kopf eine Welt aufgebaut

Gegen Ende letzten Jahres meldet J. K. Rowling, dass weltweit mehr als 500 Millionen Exemplare des ersten Harry-Potter-Bandes verkauft wurden – in mehr als 80 Sprachen übersetzt. Die deutsche Version geht bis vor einem Jahr mehr als 33 Millionen mal über den Ladentisch.

Buchhinweis

Joanne K. Rowling: «Harry Potter und der Stein der Weisen», übersetzt von Karl Fritz, Carlsen 1998.

Die Idee zu Harry Potter hatte Rowling, wie sie sagt, während einer Zugfahrt von Manchester nach London. Weil sie nichts dabei hatte, um die Idee aufzuschreiben, habe sie die Welt um Harry in ihrem Kopf aufbauen und speichern müssen.

Ein Jahr später zieht sie nach Portugal um. Vormittags arbeitet sie als Sprachlehrerin – und nachmittags schreibt sie. Vom ersten Kapitel von «Harry Potter und der Stein der Weisen» habe sie 10 verschiedene Versionen geschrieben.

Anfang einer Erfolgsgeschichte

Veröffentlicht wird «Harry Potter» erst einige Jahre später, nach einer gescheiterten Ehe von J. K. Rowling und ihrer Rückkehr nach Grossbritannien.

Als alleinerziehende Mutter schreibt sie abends, wie sie später in Interviews erklärt. Das ganze Buch habe sie mehrfach niedergeschrieben – weil sie sich keine Kopien habe leisten können.

Autorenprträt von J.K. Rowling.
Legende: J.K. Rowling schrieb Harry Potter abends. Und mehrfach, weil sie sich Kopien nicht leisten konnte. Carlsen Verlag

Das Manuskript schickt sie an zwei Agenten und mehrere Verlage. Geklappt hat es bei einem: Bloomsbury. Rowling bekommt ein Stipendium für Kinderbuchautoren in der Höhe von 8000 Pfund, rund 10'000 Franken. Davon kauft sie sich unter anderem eine Schreibmaschine und schreibt die Erfolgsgeschichte von Harry Potter – und ihre eigene – weiter.

Bücher der ersten Harry-Potter Auflage von 1997 haben inzwischen an Auktionen bereits für mehr als 10'000 Franken den Besitzer gewechselt. Doch ein echter Harry-Potter-Fan gibt sein Buch wohl auch dafür nicht her.

Sendung: Radio SRF 4 News, Tageschronik, 26.6.18, 10.55 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.