Zum Inhalt springen

Mit 88 Jahren Schriftsteller Tom Wolfe ist gestorben

Legende: Video Schriftsteller Tom Wolfe ist tot abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus Tagesschau vom 15.05.2018.
  • Der amerikanische Schriftsteller und Journalist Tom Wolfe ist tot. Er starb am Montag im Alter von 88 Jahren nach einer Infektion in einem Spital in New York.
  • Wolfes Tod hat seine Agentin bestätigt. Nähere Details zur Todesursache hat sie nicht genannt.
Tom Wolfe in Nahaufnahme.
Legende: Der weisse Anzug war sein Markenzeichen: Tom Wolfe im Jahr 2012. Keystone

Der aus Richmond (Virginia) stammende Wolfe arbeitete zunächst für verschiedene Zeitungen und wurde für seine Berichte in der «Washington Post» über die Revolution auf Kuba ausgezeichnet. Er galt als Wegbereiter des sogenannten «New Journalism» der 1960er- und 1970er-Jahre, bei dem literarische Stilmittel in Reportagen eingeflossen sind. Mehrere Autoren experimentierten mit diesem Mix aus journalistischer Genauigkeit und einer persönlichen, subjektiv gefärbten Stimme.

Die zweite Karriere als Autor

1968 gelang Wolfe mit einem Essay-Band und dem heute legendären Werk «Der Electric Kool-Aid Acid Test» der vollständige Wechsel ins Schriftstellertum. Das Buch erzählt von einer wilden Fahrt von Autor Ken Kesey und einer als die Merry Pranksters bekannten Gruppe, die quer durch die USA reisen und mit der Droge LSD experimentieren.

Einige von Wolfes Büchern, darunter Werke zu Rassismus sowie der Kunstszene in den Vereinigten Staaten, sorgten für Aufsehen. Zu Bestsellern wurden Wolfes Titel «Die Helden der Nation», eine romanähnliche Reportage über Testpiloten der Nasa, «Fegefeuer der Eitelkeiten» über den Börsenboom der 1980er Jahre und die Zeit unter US-Präsident Ronald Reagan sowie der Roman «Ein ganzer Kerl».

2015 wurde Wolfe in die American Academy of Arts and Sciences gewählt, seine Werke wurden mehrfach ausgezeichnet.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Nachrichten, 15.5.2018, 17.30 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Heinrich (Tunundlassen)
    "The electric cool-aid acid trip" ist sein eigentliches Meisterwerk! Die frühen Sechzigerjahre und das Experimentieren mit LSD mit den Merry Pranksters um Ken Kesey hat er darin festgehalten und man fragt sich, inwieweit er Zuschauer war und wieweit er selber bei diesem irrwitzigen Experiment mitgemacht hat!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen