Zum Inhalt springen

Header

Video
Dana Grigorcea lässt Dracula auferstehen
Aus Kultur Webvideos vom 22.03.2021.
abspielen
Inhalt

Neuer Roman von Dana Grigorcea Dracula ist einfach nicht totzukriegen

Warum sind starke Führerfiguren so einnehmend, wenn sie uns doch nur ausnehmen? Dana Grigorceas Dracula-Roman sucht Antworten.

Blut könne sie nicht sehen, sagt die rumänisch-schweizerische Schriftstellerin Dana Grigorcea. Einen blutrünstigen Roman schreiben - das konnte sie aber allemal.

In «Die nicht sterben» holt Grigorcea Graf Dracula aus der Gruft, den berühmteste Untoten der Kulturgeschichte. Da er in Transsilvanien haust, hat Rumänien ein besonders inniges Verhältnis zum Fürsten der Finsternis, wie Dana Grigorcea weiss.

Audio
«Die nicht sterben» von Dana Grigorcea
54:40 min, aus 52 beste Bücher vom 21.03.2021.
abspielen. Laufzeit 54:40 Minuten.

Vampire leben länger

Der kommunistische Diktator Nicolae Ceauşescu, der als Oberblutsauger sein Land während seiner 40-jährigen Herrschaft in Armut gestürzt hatte, wurde 1989 zwar hingerichtet. Doch seither treiben neue einflussreiche Vampire ihr Unwesen in Rumänien.

Mit viel Korruption und zwielichtigem Geschäftsgebaren wirtschaften sie in die eigene Tasche. Sie sehen sich als gute Patrioten und stellen sich gerne in eine Traditionslinie mit grossen nationalen Führergestalten.

Video
«Die nicht sterben» von Dana Grigorcea
Aus Literaturclub vom 02.03.2021.
abspielen

Vlad, das Vorbild Draculas

Schon «Vlad der Pfähler» gehörte dazu. Der Fürst aus dem 15. Jahrhundert, trieb den Rückgratlosen einen Pfahl durch den Körper, damit sie endlich ein Rückgrat hatten. Mit starker Hand beseitigte er das Chaos und die Feinde des Landes.

«Vlad der Pfähler» gilt wiederum als ein historisches Vorbild für die heute populärste Gruselfigur Rumäniens: den legendären Graf Dracula. Beide treibt letztlich die Rache an.

Aus beiden Führerfiguren will man in Rumänien Kapital schlagen. Das von windigen Geschäftsleuten und Tourismus-Stellen geplante Projekt eines gigantischen Dracula-Parks in schützenswerter Landschaft ist allerdings am Widerstand der Bevölkerung gescheitert.

Legende: Transsilvanien gilt bis heute als Geburtstätte von Graf Dracula. Getty Images

Geister der Vergangenheit

Von all dem erzählt Dana Grigorcea in ihrem neuen Roman. 1979 in Bukarest geboren, hat sie die Jahrzehnte nach der politischen Wende im Jahr 1989 direkt miterlebt. Auch, weil sie den Kontakt zu ihrem Heimatland nicht abgebrochen hat, als sie der Liebe wegen in die Schweiz zog.

In «Die nicht sterben» zeigt sie, was mit einer Gesellschaft geschieht, die lieber schlechte Geister der Vergangenheit weckt, als sich der Gegenwart zu stellen. Der Roman ist also weit über Rumäniens Landesgrenzen hinaus aktuell.

Buchhinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Dana Grigorcea: «Die nicht sterben», Penguin Verlag, 2021.

Sehnsucht nach dem starken Gebiss

Dana Grigorcea lässt ihre Hauptfigur, eine junge Malerin, in ein Städtchen südlich von Transsilvanien zurückkehren.

Ein Familienclan beherrscht die Gegend und geht buchstäblich über Leichen, um den Tourismus mit einem Dracula-Park anzukurbeln. Nur als rächende Vampirin könnte die Protagonistin das Machtmonopol des Clans brechen.

Mit Witz und poetischer Kraft versetzt Dana Grigorcea uns in die Situation, dass wir uns plötzlich selbst nach einer starken Hand beziehungsweise einem starken Gebiss sehnen, damit sich jedes erlittene Unrecht rächen lässt.

SRF 2 Kultur, 52 Beste Bücher, 21.03.2021, 11:00 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Shane O'Neill  (Diddleydoo)
    Vlad der Pfähler war nicht von Rache getrieben. Er hat seine Landsleute verteidigt. Auf brutalste Art und Weise, aber wird heute noch als Ehrenswerte Schützer wahrgenommen.

    Viele Rumänen stehen die Figur von Bram Stoker sehr kritisch gegenüber.

    Meine Frau kommt ebenfalls aus Transsilvanien.
  • Kommentar von Shane O'Neill  (Diddleydoo)
    Vampire sind faszinierend, weil sie sehr gut die Verhaltensmuster von Narzisten wiederspiegeln. Vielerorts werden Narzisten als "Energy Vampires" dargestellt. Auch die Idee, dass Vampire Ihre Macht und Charme nur einsetzen können wenn sie im Haus eingeladen worden sind deutet darauf hin.

    Als jemand der in eine Beziehung war mit Narzistische Züge, kann ich es bestätigen. Mann fühlt sich über die Zeit als "leergesaugt".