Zum Inhalt springen

Schweizer Buchpreis Schweizer Buchpreis: Die Nominierten

Nun steht die Shortlist des Schweizer Buchpreises 2016 fest: Nominiert sind die neuen Werke von Christian Kracht, Michelle Steinbeck, Sacha Batthyany, Christoph Höhtker und Charles Lewinsky. Fünf ganz unterschiedliche Bücher – und ein völlig offenes Rennen.

Fünf Bücher stehen nebeneinander auf einer Mauer.
Legende: Die fünf nominierten Werke für den Schweizer Buchpreis 2016. SRF / Oscar Alessio

Es handle sich womöglich um die «düsterste Shortlist in der Geschichte des Schweizer Buchpreises», schreiben die offiziellen Literaturpreis-Blogger von Buchjahr.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster.

SRF-Literaturredaktorin Luzia Stettler ist vom breiten Kulturverständnis angetan, das die Shortlist verrate: «Da findet sich handfest Erzähltes neben literarischen Experimenten und sperrigen Texten.»

Grosse Autoren fehlen

Auffällig ist: Es fehlen – abgesehen von Christian Kracht und Charles Lewinsky – einige der grossen Autorennamen des Landes.

Peter Stamm stand mit «Weit über das Land» immerhin auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Nicht berücksichtig wurden auch die neuen Bücher von Catalin Dorian Florescu oder Alex Capus.

Der grosse Unbekannte

«Jede Shortlist ist eine Überraschung», sagt SRF-Literaturredaktorin Luzia Stettler. Nicht gerechnet hat sie mit dem in Genf lebenden Deutschen Christoph Höhtker, der es mit «Alles sehen» ins Finale schaffte: «Eine szenige, schräge Geschichte, die zuweilen geschmacklos, aber literarisch überzeugend sein soll.»

Völlig richtig ist für Luzia Stettler die Nomination von «Andersen»: Charles Lewinsky habe bewiesen, «dass er nicht seine bewährten Erzählformen wiederholt, sondern auch bereit sei, etwas Neues zu wagen.»

Auch die Nomination von Christian Krachts «Die Toten» hat Stettler erwartet.

Dunkle Kapitel, verworrene Leben

Ebenfalls Chancen auf den Buchpreis hat Michelle Steinbeck mit ihrem Debüt «Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch».

Die 26-Jährige berichte «funken- und fantasiesprühend von der Reise eines Mädchens zu ihrem Vater und zu sich selbst», lässt sich Jury-Sprecherin Susanna Petrin zitieren. «Ein gewagter, sehr provokativer Text», meint Luzia Stettler. Aber auch Michelle Steinbeck: keine Überraschung.

Erstmals in der Geschichte des Schweizer Buchpreises wurde ein rein autobiografischer Text nominiert: Sacha Batthyany arbeitet in seinem Werk «Und was hat das mit mir zu tun?» ein dunkles Kapitel seiner Familiengeschichte auf.

Und wer hat die besten Karten? «Das Rennen ist völlig offen», sagt Luzia Stettler.

Bald auf Lesereise

83 Titel wurden für den Schweizer Buchpreis 2016 eingereicht. Die fünf Nominierten der Shortlist erhalten je 2500 Franken, der Gewinner, der am 13. November in Basel verkündet wird, 30'000 Franken.

Vor der Preisverleihung begeben sich die fünf Autoren auf eine Lesereise durch die Schweiz, Deutschland, Frankreich und Österreich. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Monique Schwitter für «Eins im Andern».

Sendung: Radio SRF, Nachrichten, 21.9.2017, 10:00 Uhr

Sendehinweis

  • Live-Übertragung der Preisverleihung, Radio SRF 2 Kultur, 13.11., 11.03 Uhr.
  • Sondersendung zum Buchpreis, Radio SRF 2 Kultur, 13.11., 21:00 Uhr.
  • Der Schweizer Buchpreis, Radio SRF 1, 13.11., 14:06 Uhr.

Die Nominierten

Der Schweizer Buchpreis

Teilnahmeberechtigt sind Werke von Schweizer Autorinnen und Autoren oder solchen, die in der Schweiz wohnhaft sind. In der Jury sitzen Urs Bugmann, Susanna Petrin, Esther Schneider, Philipp Theisohn und Martina Tonidandel.

Website zum Schweizer Buchpreis

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.