Chansonnier Georges Moustaki in Nizza gestorben

«Le Métèque» und «Milord» machten ihn berühmt: Der französische Chansonnier Moustaki ist tot. Er wurde 79 Jahre alt.

Video «Georges Moustaki ist gestorben» abspielen

Georges Moustaki ist gestorben

1:35 min, aus Tagesschau am Mittag vom 23.5.2013

Der Sänger und Komponist Georges Moustaki ist tot. Der griechisch-französische Chansonnier starb in Nizza. Das bestätigte seine Agentur der Nachrichtenagentur dpa in Paris. Moustaki wurde 79 Jahre alt. Als Meister der sanften Klänge wurde er mit Liedern wie «Le Métèque» international bekannt. Für Edith Piaf, mit der ihn eine kurze Liebesaffäre verband, schrieb er den Text von «Milord».
 
Zu seinen mehr als 300 Chansons gehörten auch Kompositionen für Dalida, Yves Montand, Henri Salvador oder Françoise Hardy. In seinen Liedern besang er sein eigenes Leben, die Schönheit mediterraner Landschaften, die Liebe oder die Frauen.

Im Chanson-Olymp

Moustaki wurde 1934 im ägyptischen Alexandria als Sohn griechischer Eltern geboren. Anfang der 50er Jahre ging er mit ihnen nach Paris und arbeitete dort auch als Strassenmusiker.

Im Pariser Studentenviertel Saint-Germain-des-Prés lernte er berühmte Künstler kennen und wurde bald schon im Chanson-Olymp neben Brel, Brassens, Barbara und Ferrat aufgenommen.

Im Text für «Le Métèque» (Der lästige Ausländer) beschrieb er 1969 sich und sein Ausländer-Schicksal im selbst gewählten Pariser Exil. «Und mit einer Schnauze eines lästigen Ausländers, eines umherirrenden Juden und eines griechischen Hirtens», heisst es darin. Erst 1985 nahm er die französische Staatsbürgerschaft an.

Durch Exzesse erschöpft

Als Sänger und Komponist blieb er seiner poetischen und stillen Musik aus griechischer Bouzouki, türkischer Flöte, französischen und lateinamerikanischen Gitarrenklängen treu. Dabei ignorierte er Kritiken, die ihm mangelnde Originalität vorwarfen.
 
Der Chansonnier frönte stets auch seinen Leidenschaften. «Meine Exzesse haben mich erschöpft», sagte Moustaki dazu einmal. Aus Gesundheitsgründen musste er 2009 eine Europatournee absagen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Georges Moustaki im Paleo Festival Nyon im Juli 2004.

    Der französische Sänger und Komponist Georges Moustaki ist tot

    Aus Echo der Zeit vom 23.5.2013

    Der Bart, die wallenden Locken und seine sanfte Stimme - das waren die Markenzeichen von Georges Moustaki. Der Einwanderer aus Griechenland war ein berühmter Chansonnier und schrieb Hits für Edith Piaf, Juliette Gréco oder George Brassens. Jetzt ist der singende Charmeur mit 79 Jahren gestorben.

    Cécile Olshausen