Ein Schweizer Song Italienisch gecovert

Dass Schweizer Musiker internationale Songs covern, kommt ja öfter mal vor. Aber dass ein ausländischer Musiker einen Schweizer Song covert, das gibt es doch eher selten. Dem «Hotelsong» von Patent Ochsner wurde diese Ehre zuteil.

Cantautore Mimmo Locasciulli im Profil.

Bildlegende: Cantautore Mimmo Locasciulli coverte Patent Ochsners «Hotel Song». ZVG

Aus dem Original-Refrain «Wenn i äntlich wieder bi dir bi, de leggi mi zu dir is gmachte Näscht vom Mändig z’Nacht bis am Mändi morge…» wurde in der italienischen Version: «E sogno che ti rivedrò e mi addormenterò vicino a te dal lunedi ad un altro lunedi».

Wie es dazu kam? Nun, das habe ich 2003 hautnah miterlebt. Der italienische Cantautore Mimmo Locasciulli gab zusammen mit seinem Jazz-Bassisten Greg Cohen ein Konzert in der Mühle Hunziken in Rubigen bei Bern. Mit dabei war auch Büne Huber von Patent Ochsner. Es enstand die Idee, gegenseitig einen Song zu covern.

Auf ewig vereint

Patent Ochsner machten eine Berndeutsch-Version aus «Natalina», einem Song von Mimmo Locasciulli. Und der Italiener, der damals in Rom übrigens noch als Arzt arbeitete, wagte sich an Patent Ochsners «Hotelsong». Jene Geschichte über einen Mann, der davon träumt, mit seiner Liebsten eine ganze Woche lang im Hotelbett zu verbringen.


Covermania: Hotelsong

6:33 min, aus Kultur kompakt vom 25.07.2013

Das grenzübergreifende Musikprojekt mündete übrigens im Sommer 2003 in eine gemeinsame Konzerttournee durch Schweizer Clubs. Die Freundschaft zwischen Mimmo Locasciulli und Büne dauert bis heute an. Und auf ewig vereint sind sie im «Hotelsong». Denn da singen sie den Refrain ganz am Schluss sogar gemeinsam: Einmal auf Italienisch und einmal auf «Bärndüütsch».

Über die Serie

Cover-Versionen werden in der Musik oft belächelt. Aber manchmal überragt die Kopie das Original sogar. SRF Kultur präsentiert in der Serie «Covermania» einige besonders gelungene Covers.