Drummer Jojo Mayer – zwischen Mensch und Maschine

Der Schweizer Schlagzeuger Jojo Mayer gilt seit den 1990er-Jahren als Pionier im Grenzbereich zwischen elektronischer und live gespielter Musik. Der Konzertmitschnitt «Nerve – Live at Hinterhof» dokumentiert sein Spiel mit simulierter Künstlichkeit und künstlicher Natürlichkeit.

Video «Jojo Mayer & Nerve – Live at Hinterhof, Basel» abspielen

Jojo Mayer & Nerve – Live at Hinterhof, Basel

37 min, vom 13.2.2015

Im Herbst 2014 spielte die Band Nerve eine ausgedehnte Asien- und Europa-Tour gespielt und nahm alle Konzerte auf. Für die Band war es ein Meilenstein: «Mit diesem Album wurde ein Traum wahr. Zum ersten Mal waren wir in der Lage, Nerve live so aufzunehmen, wie wir es uns seit langem vorgestellt hatten», schreibt Bandleader Jojo Mayer im Begleittext.

25 Jahre Pionierarbeit

Seit bald einem Vierteljahrhundert ist die Live-Eletronica-Band Nerve das Medium für Jojo Mayers musikalische Visionen. «Der Ursprung von Nerve liegt in den frühen 1990er-Jahren, als ich zum ersten Mal Drum'n'Bass und Jungle hörte. Ich war fasziniert vom rhythmischen Vokabular dieser neuartigen elektronischen Musik. Es stachelte meinen Ehrgeiz und meine Neugier an, diese scheinbar unspielbaren Rhythmen zurück aufs Instrument zu übertragen.» Das war der Startschuss für Jojo Mayers Legendenbildung. Der Wahl-New Yorker wurde in kurzer Zeit mit seinen Live Drum'n'Bass Parties im Club Shine zum Stadtgespräch, zum Pionier und Liebling der internationalen Drummer-Szene.

Inzwischen hat Jojo Mayer zwei viel beachtete Lernvideos für Drummer herausgegeben, zahllose Musikprojekte gespielt, Instrumente fürs Schlagzeug entwickelt und eine handvoll Nerve-Scheiben produziert. Das Musikbusiness hat sich verändert, das Internet ist ins Zentrum des Lebens gerückt, Jungle und Drum’n’Bass sind zu Musikformen des letzten Jahrtausends geworden. Und wo steht Nerve?

Leben zwischen 0 und 1

Video «Jojo Mayer – Nerve» abspielen

Jojo Mayer – Nerve

2:52 min, vom 13.2.2015

Für Jojo Mayer ist Nerve ein organisches, musikalisches Forschungslabor und Inspirationsquelle, um über Musik und ihre Rolle allgemein nachzudenken: «Was beim Programmieren von elektronischer Musik verlorengeht, ist die Magie des gemeinsamen Musikmachens. Nerve ist ein Versuch, dem Maschinellen der elektronischen Musik das Menschliche zurückzugeben.»

Ein Computer kann alles reproduzieren, was programmiert wird. Dabei basiert alles auf einer Kombination von zwei Zahlen: 0 und 1. Der Computer berechnet jeden Vorgang binär, also im Modus entweder-oder. Ein oder Aus. 0 oder 1. Hier setzt Jojo Mayers These ein: «Der Mensch funktioniert anders: Bei ihm gibt es die Intuition, das Vielleicht, das Zwischendrin. Die feinste Form dieses Zwischendrins in der Musik ist ein Gebiet, auf das Maschinen (noch) keinen Zugriff haben: die Improvisation.»

Improvisation

Improvisation ist immer mit Ungewissheit und Unkontrollierbarkeit verbunden, und das ist, was Musik letztlich menschlich macht und etwas viel Umfassenderes veranschaulicht, meint Mayer: «Wenn die Kunst überhaupt so etwas wie einen Auftrag hat, dann denjenigen, unsere Wahrnehmung zu rekalibrieren, damit wir den Unterschied zwischen wahr und unwahr, künstlich und real, Mensch oder Maschine wahrnehmen können.»

«Ich glaube, es ist in der heutigen Zeit wichtig zu wissen, was in der Gegenwart geschieht. Das ist der einzige Moment, den wir effektiv haben. Die Zukunft ist eine Illusion, die Vergangenheit eine Erinnerung. Den einzigen Moment, den wir beeinflussen können, ist die Gegenwart. Und Improvisation ist der perfekte Ausdruck von Gegenwart.» In diesem Sinne ist für Jojo Mayer die Band Nerve mehr als eine Band. Sie ist eine Art «Rage Against The Machine», die aus dem Maschinellen heraus geboren wurde. Ein Zelebrieren des Menschlichen in einer Welt, wo nie ganz klar ist, was wahr und unwahr, natürlich oder künstlich, menschlich oder maschinell ist.

CD Hinweis

CD Hinweis

«Nerve – Live in Europe», 2015.

Jazz in der Schweiz

Hintergründe und Archivmaterial zu Jazz in der Schweiz.