Zum Inhalt springen

Header

Video
Impfkonzerte – Top oder Flop?
Aus Tagesschau vom 09.11.2021.
abspielen
Inhalt

Impfkonzerte mit wenig Leuten Dabu-Fantastic-Sänger: «Engagiere mich weiterhin für die Sache»

Mehrere Impfkonzerte, viele Tickets weg, kaum Publikum: Dahinter sollen Massnahmengegner stecken. Kein Problem, findet ein Künstler.

Ein regelrechter Flop seien die Impfkonzerte in Lausanne und Sitten gewesen, vermutet wird Sabotage: «Es wurde offenbar Schabernack betrieben und Tickets ganz bewusst blockiert. Das ist für alle Beteiligten frustrierend», sagt Oliver Rosa, Konzertorganisator von der Musikagentur Gadget.

350 Gratis-Tickets für das Lausanner Konzert waren über einen Internet-Anbieter greifbar. Und man hat zugegriffen. Allerdings nicht so wie gedacht.

Massnahmengegner hamsterten nämlich einen Grossteil der Tickets. Die Idee war, im Rahmen der Impfwoche mit Konzerten von beliebten Musikerinnen und Musikern Leute zum Impfen zu bringen.

Kein Problem für Kunstschaffende

Ans Konzert in Lausanne kamen schliesslich nur sehr wenige: Die einen sprechen von 150 Personen, die anderen von 50.

Der Sänger der Band Dabu Fantastic, Dabu Bucher, trat in Lausanne auf. Er nimmt's mit Humor: «Musik hat eine magische Energie. Wenn man mit anderen Künstlern Musik machen kann, dann kann es auch nur drei Leute im Publikum haben und es macht trotzdem Spass.»

Audio
Dabu Bucher: «Ich habe keine Angst, wenn ich mich für meine Einstellung stark mache»
03:11 min, aus Kultur-Aktualität vom 12.11.2021.
abspielen. Laufzeit 03:11 Minuten.

Er hat mit seiner Band Dabu Fantastic klein angefangen und kennt die Zeiten, als es normal war, dass das Publikum spärlich an die Konzerte kam: «Ich kann mich an eine Show am Anfang erinnern, die wir vor genau einer einzigen Person gespielt haben. Für uns Künstler ist das kein grosses Problem.»

Die Sache steht im Zentrum

Deshalb ist für Dabu Bucher völlig klar, dass die Impfkonzert-Tour kein Fehlentscheid war: «Ich bin weiterhin mit dabei. Ich engagiere mich für die Sache und nicht für meinen persönlichen Erfolg, oder um meine Karriere zu boosten.»

Video
Weshalb Musikerinnen und Musiker bei der Impfwoche mitmachen
Aus Tagesschau vom 07.11.2021.
abspielen

Das ist Musiker Dabu Bucher wichtig. Die Künstlerinnen und Künstler sind für fünf Konzerte unterwegs, um eine Informationskampagne des Bundes zur Covid-Impfung zu unterstützen.

«Ich bin Sänger, ich habe eine laute Stimme, ich schreibe Schweizerdeutsche Songs, die Leute verstehen mich.» Es gehöre dazu, dass er eine Meinung hat. «Und wenn diese Meinung nicht allen passt, kann ich sehr gut damit umgehen.»

Video
«Ich oder Du» mit Dabu Bucher und DJ Arts von «Dabu Fantastic»
Aus Glanz & Gloria vom 23.02.2020.
abspielen

Keine Angst vor Imageschaden

Auch wenn nun sämtliche Auftritte so spärlich besucht würden, wäre die Tour für Bucher kein Flopp: «Ich habe keine Angst vor Reputationsschäden, wenn ich mich für meine Einstellung stark mache. Cool ist in der Schweiz, dass man mit Menschen verschiedener Meinungen, Sprachen und Kulturen einen Konsens findet, wie man zusammenleben kann. Darin sollten wir wieder Energie reinstecken.»

Legende: Dabu liebt es, mit anderen Musikern auf der Bühne zu stehen, wie hier mit dem Sänger der Band Hecht 2017. KEYSTONE/Ennio Leanza

Tour-Organisator Oliver Rosa sieht es ähnlich. Auch er ist überzeugt, dass die Impfkonzerte im Rahmen der Covid-19-Massnahmen des Bundes ein guter Weg seien.

Das Label «Staatskultur-Veranstalter» schreckt ihn nicht ab: «Ich würde es nicht so bezeichnen. Wir verstehen uns auch nicht so. Wir beziehen Stellung und wollen uns nicht verstecken.» So geht die Impfkonzert-Tour weiter nach St. Gallen und Luzern – mit oder ohne grosses Publikum.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur Aktuell, 12.11.2021, 07:06 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

276 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Tschannen  (StefanTschannen)
    Wenn man an die schnelle Verbreitung insbesondere der aktuellen Virus Variante glaubt sind Anlässe mit Hunderten vom Leuten nicht nachvollziehbar. Der Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften liegt im besten Fall bei 90% des Risikos. Oder anders gesagt 500 Geimpfte entsprechen 50 Ungeimpften. Völlig absurd zu Meinen Grossveranstaltungen wie Sportanlagen oder Konzerte mit 2G oder 3G sei kein Problem. Endlich fordert nun das Robert Koch Institut den sofortigen Stopp vom Grossanlässen.
  • Kommentar von SRF Kultur  (SRF Kultur)
    Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare. Wir schliessen die Kommentarspalte hiermit wieder. Beste Grüsse, SRF Kultur
  • Kommentar von VIKTOR KRUMMENACHER  (vk4103)
    Wo sind die Beweise zu diesen Aussagen?
    Solange werden hier Vermutungen zu Tatsachen gemacht.