Zum Inhalt springen
Inhalt

Keith Richards wird 75 Das Alter steht ihm gut, diesem Urgestein

Keith Richards lebt für die Rockmusik und landet schnarchend einen Welthit. Heute wird der Rocker 75.

Legende: Video Keith Richards wird 75 abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus SRF Kultur vom 17.12.2018.

Die Geschichte ist zu schön, um nicht wahr zu sein: Keith Richards erwacht am Morgen und stellt fest, dass auf der leeren Kassette in seinem kleinen Kassettenrecorder etwas drauf ist.

Dabei ist er sich sicher, dass er am Abend zuvor eine neue Kassette eingelegt hat. Er spult zurück. Und was hört er? Das berühmte Gitarren-Riff von «Satisfaction». Plus vierzig Minuten Schnarchen, weil er danach wieder eingeschlafen ist.

Unfertig, aber perfekt

Mick Jagger schreibt später den Text dazu, vier Tage bevor die Rolling Stones im Studio den Song aufnehmen. Eigentlich hätte sich Keith Richards das Riff als Bläser-Riff vorgestellt.

Die erste Aufnahme von «Satisfaction» ist also eigentlich eine unfertige Aufnahme, eine Roh-Version. Aber der Stones-Manager Andrew Oldham hält den Song offenbar für fertig und gibt ihn heraus – ohne die Zustimmung der Stones einzuholen.

Keith Richards auf der Bühne mit seiner Gitarre.
Legende: Sein Riff ging in die Geschichte ein: Keith Richards mit seiner Gitarre. Getty Images / Ian Gavan

Das berühmte Riff von «Satisfaction» kommt Keith Richards also im Schlaf. Und der Song wird berühmt, obwohl Richards ihn gar noch nicht hätte an die Öffentlichkeit bringen wollen.

Genau diese Mischung aus sprichwörtlich schlafwandlerischer Sicherheit und einer grossen Portion Glück macht ihn aus, den berühmten zweiten Rolling Stone, Keith Richards.

Musik bleibt der wichtigste Stoff

Schlafwandlerische Sicherheit, Glück – und harte Arbeit: Schon in ihren Anfangstagen leben die Rolling Stones komplett für die Musik. Drogen spielen früh eine Rolle, klar, auch als Methode, um mit dem Druck des schnellen Erfolgs umzugehen. Aber die Musik bleibt immer wichtiger als der Stoff.

Die Stones tauchen ein in die Aufnahmen von Chuck Berry, Muddy Waters und dessen Gitarrist Jimmy Rogers. Das Erforschen des schwarzen Rock’n’Roll und Blues aus den USA ist der Lebensinhalt der Band.

Zuerst sind die Stones eine Cover-Band. Sie sind Fans und Botschafter, die allen in England zeigen wollen, was für unglaubliche Musik da stattfindet auf der anderen Seite des Teichs. Was alles auch noch möglich wäre an Freiheit und Gefühlsausbrüchen.

Der Riff-Lieferant

Mit «Satisfaction» finden die Stones ihre eigene Stimme. Der erste eigene Song ist es nicht. Davor entsteht zum Beispiel «As Tears Go By», geschrieben für die blutjunge Sängerin Marianne Faithfull. «Satisfaction» aber katapultiert die Band auf die internationalen Bühnen.

Der Song zeigt noch etwas anderes exemplarisch: Mick Jagger, das ist der Frontmann, der ekstatische Tänzer und der Texter. Er provoziert, weil er 1965 das Wort «satisfaction» überhaupt in den Mund nimmt.

Keith Richards ist der Riff-Lieferant. Er liefert das rhythmische Gitarren-Muster, das den Charakter des Songs bestimmt, seinen Wiedererkennungswert, sein Rückgrat. Das gilt später für die meisten Stones-Songs.

Dem Besten alles Gute

Keith Richards wird 75 dieser Tage. Er weiss genau, woher er kommt, und was er kann. Für viele macht ihn genau das zum besten Gitarristen aller Zeiten. Kompliziertere Gitarristen? Gibt es viele. Schnellere Gitarristen? Wie Sand am Meer. Originale wie Richards? Davon gibt es nur sehr wenige.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.