Sidsel Endresen erforscht Klänge mit ihrer Stimme

Mit ihrer zugleich brüchigen und starken Stimme wurde die norwegische Sängerin zu einer prägenden Künstlerin Europas. Jetzt – über 60-jährig – ist Sidsel Endresen beim Kern ihrer Kunst angelangt: Sie erforscht die Möglichkeiten ihres Instrumentes, der Stimme, ganz ohne Worte.

Endresen mit geschlossenen Augen vor einem Mikrofon.

Bildlegende: Als radikale Klangforscherin verzichtet Sidsel Endresen bei ihrem Gesang inzwischen auf Worte. Kjell Kalleklev Management/C. Martin Sylvest

Brummen, Ächzen, Grollen und Summen, aber keine Worte mehr: dieser Entschluss ist spannend und konsequent – aber auch schade. Denn Sidsel Endresen hat sich in den Jahrzehnten ihrer Karriere als hervorragende Texterin erwiesen.

Die englische Sprache war der Norwegerin, die ein paar Jahre ihrer Kindheit in England gelebt hat, eine sichere Basis für ihre direkte und doch poetische Lyrik. Gemeinsam mit der Musik entwickelten ihre sparsamen Worte eine grosse Kraft: Sidsel Endresen hatte als Texterin die Gabe für Schlüsselsätze, die sich in der Hörerin festhaken und mitten im Alltag unvermutet wieder auftauchen können.

Auch dank dieser Gabe für das Texten kann man Sidsel Endresens Stücke auf Elektropop-Compilations wiederfinden. Aber auf diese Hits reduziert werden, das will Endresen nicht. Sie entzieht sich der Erwartungshaltung und geht ihren ungewöhnlichen Weg abseits des Mainstreams weiter.

Vom Jazzrock zum kammermusikalischen Sound

Aber rollen wir die Geschichte von vorne auf. Sidsel Endresen studiert in Oslo Englisch und Anthropologie und tritt nebenher als Soulsängerin in den Bars der norwegischen Hauptstadt auf. Als Musikerin bekannt wird sie mit Jazzrock: Sidsel Endresen schreibt Texte für den norwegischen Gitarristen Jon Eberson – und singt dessen komplexe Melodien mit einer frischen Mühelosigkeit.

Das beeindruckt auch den Produzenten Manfred Eicher. Die damals 38-Jährige kann für dessen Label ECM aufnehmen und sich erstmals in einem leisen, musikalisch offenen Umfeld verwirklichen: Brüchig und doch stark ist die Stimme, die Sidsel Endresen da präsentiert, und immer ist in ihrem Gesang auch die Liebe zur nordischen Volksmusik spürbar, die Nähe zum Blues.

Intimität und Coolness im Duo mit Bugge Wesseltoft

Blues, die nordische Volksmusik und eine völlig eigene Art von Gesang: diese stilistische Aufspannung kann Sidsel Endresen dann in ihrem Duo mit dem Pianisten Bugge Wesseltoft perfektionieren. Die beiden erfinden Stücke aus dem Moment heraus und kombinieren sie mit Covers von berühmten Popsongs: Ein gewagter Mix, der funktioniert, weil die Chemie zwischen diesen beiden Duopartnern so gut stimmt.

Bugge Wesseltoft reduziert seine Musik auf das absolut notwendige Minimum und reichert sie mit kühlen elektronischen Klangelementen an. Eine hervorragende Ergänzung zu Sidsel Endresens Gesang, der Stimme einer Schamanin, die einen stets – dicht am Ohr – in tiefe Geheimnisse einzuweihen scheint.

Eine Jazzsängerin ausserhalb der US-Tradition

Am 19. Juni feiert Sidsel Endresen ihren 62. Geburtstag: die norwegische Sängerin hat im Lauf ihres Lebens ihren Platz erobert zwischen Neuer und frei improvisierter Musik, Jazz, Elektropop und norwegischer Volksmusik. Etiketten machen keinen Sinn bei dieser Sängerin, die vielen europäischen Musikerinnen und Musikern ein Vorbild ist in ihrer Unabhängigkeit: Als eigenwillige Interpretin von Songs und als erfindungsreiche Improvisatorin.

Auch als die radikale Klang-Forscherin, die sie heute ist, ist Sidsel Endresen eine Vorreiterin: eine vielschichtige Expertin der Stimme, die viel zu erzählen weiss – ganz ohne Worte.

Sendung zu diesem Artikel