Zum Inhalt springen

Bots unterstützen Menschen Bei Wikipedia arbeiten Mensch und Maschine zusammen

Unser Netzthema des Tages: Wikipedia hat ein Problem – immer weniger Freiwillige wollen bei der Online-Enzyklopädie mitmachen. Darum übernehmen Bots diese Jobs.

Laptop, auf dessen Bildschirm die Seite "Bots" bei Wikipedia zu sehen ist.
Legende: Funktioniert Wikipedia auch ohne Menschen? Bei der Online-Enzyklopädie erlediegen Bots verschiedene Aufgaben. SRF

Worum geht's?

Bei Wikipedia gibt es sehr viel zu tun. Freiwillige Mitarbeiter müssen regelmässig neue Einträge und Überarbeitungen kontrollieren. Doch seit Jahren nimmt die Zahl dieser Mitarbeiter ab.

Deshalb übernehmen Bots bestimmte Aufgaben. Sie können zum Beispiel ungewünschte Einträge automatisch löschen. In einem Artikel auf der Website «Algorithmenethik», Link öffnet in einem neuen Fenster beschreibt der Journalist Torsten Kleinz sehr anschaulich, wie das geht.

Warum ist's interessant?

Wikipedia zeigt, wie Mensch und Bot produktiv zusammenarbeiten können. Bots beobachten, was menschliche Wikipedia-Mitarbeiter machen und lernen von ihnen. Gerade repetitive und langweilige Aufgaben können Bots gut übernehmen und damit ihre menschlichen Kollegen entlasten.

Die Bots sind aber nicht unfehlbar. Sie können durchaus Schaden anrichten: Löscht ein Bot zum Beispiel fälschlicherweise den ersten Eintrag eines neuen Nutzers, schreibt dieser vielleicht nie mehr etwas in die Enzyklopädie. Und diese neuen Mitarbeiter werden dringend benötigt.

Ohne Menschen geht es nämlich auch bei Wikipedia weiterhin nicht. Schliesslich geht es darum, dass verschiedene Mitarbeiter miteinander diskutieren. Zu jedem Thema müssen sie gemeinsam einen Konsens darüber finden, was Wahrheit ist. Vorerst sind diese wichtigen Fragen den Menschen vorbehalten – den Bots bleibt nur die unliebsame Fleissarbeit.

Screenshot

Wir sprechen über aktuelle Geschichten und Debatten im Internet. Von Montag bis Donnerstag um 17.40 Uhr in der Rubrik «Screenshot» bei Radio SRF 2 Kultur.