Zum Inhalt springen

Kulturgeschichten im Netz Grosse Sprünge, ein grossartiger Knall: Die Hinklicker der Woche

Ein Baum bekommt wilden Besuch und ein Tässchen Schaum wird zum Eltern-Alptraum: Das sind die besten Kulturgeschichten aus dem Web.

Eine Wasserfontäne unter einem Sprungturm.
Legende: Auch diese Woche: Wir sind ins Netz getaucht und haben nach Kulturperlen gefischt. Imago

«Wie fühlt sich das eigentlich an, wenn man so voll in die Eier getreten wird?»

«Damit willst du einsteigen?»

Ja, damit steigen nicht nur wir ein. Sondern auch Hazel Brugger und Thomas Spitzer in ihre Youtube-Show, Link öffnet in einem neuen Fenster. Später geht's bei den beiden etwa um Sexyness von Erdogan und Gesundheits-Latschen. Irre.

Das Studio ist trashig, der Name umständlich. Also direkt zum Fazit: «Im Youtube-Dickicht keimen auch originelle, würdevolle Inhalte neben den schwülstigen Influencer-Kanälen, die den Kommerz und die Klicks feiern.»

Hier ist also nicht jeder Klick Gold wert, aber gut investiert.

Ein ungleiches Paar wird Kult

Kulissenwechsel: Von Hazel und Thomas zu «Harold & Maude», von 2017 zu Hollywoods wilden 70ern.

Auf der Leinwand verliebt sich 1971 ein junger Depressiver in eine lebensfrohe Rentnerin. Damals war «Harold & Maude» ein Flop – heute ein hinreissender Filmschatz:

Auf der wilden Seite des Waldlebens

Ein Bäumlein steht im Walde, ganz still und stumm... Denkste! Wer ein Jahr lang ein Gehölz filmt, dem läuft so einiges vor die Linse. Das beweist dieses Slow Tree TV aus Italien.

Keine Angst, es wurden hier nur die wilden Momente des bäumigen Waldalltags herausgepickt. Und bei Minute 1:58 dann alle so:

Geschäumt, nicht gerührt

«Babyccino» heisst der neuste Gastro-Trend für kleine Gäste, der sich nahtlos einreiht zwischen Papas Flat White und Mamas Macchiato.

Keiner zu klein, ein Hipster zu sein.

Gegen die Gegener im Gruselkostüm

G20 in Hamburg, wichtige Staatsfrauen und -männer sitzen am Verhandlungstisch. Die Gegenwelt tummelte sich auf den Strassen – und im Netz. Das Anliegen ist ernst, mancher Protest kreativ: #LiebertanzichalsG20, Link öffnet in einem neuen Fenster oder #1000Gestalten – ganz schön gruselig.

Zwischen Demonstratinnen, Zombies und solchen, die einfach nur Zoff suchen: Ein unbedarfter Pizzabote, Link öffnet in einem neuen Fenster und ein Hamburger, der dem Tumult mit Humor begegnete. Ganz nach dem Motto: «Ihr geht protestieren, ich #g20bierholen., Link öffnet in einem neuen Fenster»

Zu guter Letzt: Der Sprung ins Ungewisse

Wir entlassen euch mit guten Neuigkeiten ins Wochenende: Das Wetter sieht ganz wacker aus!

«Nichts wie ab in die Badi», frohlocken die einen. «Ich mag keine Schwimmbäder. Ich mag kein Chlor. Ich mag keine Sprungtürme», denken die anderen.

Schauspielschüler Lion muss den Sprung trotzdem wagen. Ins kalte Wasser – und ins zweite Studienjahr an der ZhdK.

Den Weg zur Bühnenreife säumen Hochgefühle und Bruchlandungen, zeigt die neue Staffel «12 Schauspielschüler».

Und unserem Feierabend? Dem steht nun nichts mehr im Weg.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.