Kulturgeschichten im Netz Oscars und andere Pannen: Die Hinklicker der Woche

Ein Fehltritt bei den Oscars und viele Fehltritte gegenüber Frauen: Hier sind die besten Kultur-Geschichten aus dem Web.

Mann trägt Oscar-Statue.

Bildlegende: Ein Glück, dass er sich nicht schämen kann: Oscar macht einen Abgang. Keystone

Die Woche startet mit einer filmreifen Panne. Ein peinlicher Abschluss einer langweiligen Oscar-Show, meint unsere Korrespondentin.

Oscars gingen erstmals auch an Netflix und Amazon. Und zwar deren vier. Ein Zeichen: Amazon und Netflix behaupten sich auf dem Markt der grossen Filmstudios. Für die Zuschauer ist das Aufkommen von neuen Playern ein Vorteil.

Eine Oscar-Nomination erhielt auch Gérard Depardieu – allerdings schon 1991. Der Franzose steht mittlerweile seit 50 Jahren vor der Kamera. Sein neustes Werk «Tour de France» stellt die Frage nach der französischen Identität.

Schmutziges Gewerbe und schmutzige Sprüche

«Traurig aber wahr», schreibt ein Facebook-Nutzer zu einem Beitrag über die umweltschädigende Hochseeschifffahrt. Der Artikel hat einige Reaktionen ausgelöst.

«Schmutziges» haben auch die Kolleginnen und Kollegen von «Watson» ausgegraben. Sie haben im SRF-Archiv nach sexistischen Fehltritten gesucht – und einige gefunden.

Darüber könnte man heute lachen – wenn solche doofen Sprüche tatsächlich Geschichte wären.

Tierisch gut: Meow-Tang Clan

Heiterer stimmt die Erkenntnis der Woche: Die Simpsons-Zeichnerin Liz Climo sollte öfters früh Feierabend machen.

Und zum Schluss eine tierisch gute Fotogalerie.