Zum Inhalt springen

Netzwelt Trauer, Wut, Kreidebilder: Reaktionen auf die Brüssel-Anschläge

Die Anschläge in Brüssel sorgten weltweit für Entsetzen. Auch das Internet ist seit den Anschlägen in Aufruhr: Facebook half, Vermisste zu finden, auf Twitter läuft eine Debatte über den Islam, und man warnt vor neuen Anschlägen. Derweil reagieren die Menschen in Brüssel mit liebevollen Aktionen.

Ein Junge steht auf einem Platz, auf dem unzählige Blumensträusse und Kerzen liegen.
Legende: Blumen, Kerzen und Kreidezeichnungen: Menschen gedenken in Brüssel den Opfern der Anschläge. Imago/Xinhua

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, 22.03.2016, 17:40 Uhr.

30 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von L.Leuenberger, Zürich
    Statt sich mit der Integration der neuen EU-Bürger zu beschäftigen und die im Westen aufgewachsenen muslimischen vernachlässigten Migranten zu betreuen, wagten sich die Politiker in Brüssel, die ungelösten Versäumnisse der UNO zu lösen. 2015 wird zum Jahr der Masslosigkeit der gesetzlosen Grenzübertritte in Europa, Haufen gefälschten Pässen, Säcken mit 40000 $, eingeschmuggelten Terroristen. Die Europ.-Politiker schulden der Bevölkerung Sicherheit, bevor sie der Weltretter spielen. Enttäuschung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Susanne Lüscher, Gossau
    Den ganzen Shit haben Europas Bürger ihren US-hörigen Politikern und MSM zu verdanken. Mittlerweile müsste es eigentlich jedem bekannt sein, dass Al Qaida, IS und andere von der CIA gegründet worden sind. Seit den 90-er Jahren, angefangen bei Ex-Jugoslawien, über Afghanistan, Iran, Libyen, Syrien, Ukraine und andere, haben die USA und seine Vasallen ein um das andere Mal Völkerrecht gebrochen und sind nie dafür bestraft. Wir dürfen nun ausbaden, was die willentlich verbockt haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Janthiang, Banglamung
    Braucht es all diese noch mehr Hass schürenden Zeichnungen? Nein das ist nicht Satire, das ist Provokation, was noch mehr Terror gibt. Meinungsfreiheit wollt ihr jetzt schreien? Ja macht Meinungsfreiheit, aber gepaart mit dem nötigen Anstand und Respekt. Doch eine bessere Antwort auf diese Terrorschläge wäre es, wenn EUSA aufhören würde, ihre Demokratie mit Bomben der ganzen Welt zu missionieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nikolas Wirz, Uster
      34 Unschuldige wurden feige und bestialisch ermordet, aber wir müssen sicherstellen, dass wir die "armen" Terroristen nicht beleidigen? Jetzt brauch es Provokation mehr denn je! Und welche Bomben hat bitte Belgien geworfen? Hören Sie auf die Opfer zu Tätern zu machen! Das Einzige was für diese Attacke verantwortlich ist, ist diese fanatische Ideologie des Islamismus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Bruno Janthiang, Banglamung
      Herr Wirz, ich mache keine Opfer zu Tätern, denn die über 30 Opfer hatten nichts mit den Angriffen der EUSA gegen unschuldige Menschen zu tun. Aber ich will darauf hinweisen, dass man nicht sehr viele Länder zerstören kann und dann meinen, die wehren sich nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen