Viral, ansteckend, angenehm: Kribbel-Videos auf Youtube

Sie nehmen sich 20 Minuten Zeit, um ein Schokoladen-Ei auszupacken, spielen ein Verkaufsgespräch vor oder flüstern in die Kamera. ASMR-Videos wie diese lösen bei manchen ein Kribbeln aus und erreichen bis zu einer Million Klicks. Für viele völlig unverständlich, für andere der absolute Kick.

Ausschnitt Youtube: ASMR-Video, in dem zwei Hände zu sehen sind, die ein Schokoladen-Ei auspacken.

Bildlegende: Das beliebteste Video von «Donna ASMR» wurde bereits mehr als 150 000 Mal angeklickt. zvg

«Das Kribbeln fängt am Hinterkopf an, wenn das Erlebnis intensiv ist, schleicht es den Nacken hinunter bis in die Unterarme, manchmal auch die Wirbelsäule entlang», so beschreibt Anita Fintschi aus St. Gallen die Wirkung von bestimmten ASMR-Videos. Früher speicherte sie bestimmte Nachrichten auf dem Anrufbeantworter und hörte sie immer wieder. Jetzt bietet ihr Youtube eine Riesen-Auswahl von Reizen, so genannten Triggern, an. Nicht alle Videos funktionieren, Anita Fintschi spricht vor allem auf Stimmen an.

Jetzt auch auf Deutsch

ASMR – Autonomous Sensory Meridian Response – heisst das Phänomen, das sich immer weiter verbreitet. Angefangen haben soll alles im englischen Sprachraum und in Japan. Vor kurzer Zeit wurde das erste deutsche ASMR-Forum eröffnet, und eine Facebook-Gruppe führt Kribbel-Fähige zusammen.

Eröffnet hat diese Gruppe «Donna ASMR». Die deutsche Studentin ist selbst ASMR-fähig. Das fand sie vor etwa einem Jahr heraus, als sie so genannten «unboxing» Videos verfiel. Eines nach dem anderen sah sich die 24-Jähige auf Youtube an. Die Produkte, die auf diesen Videos ausgepackt wurden, interessierten sie oft gar nicht. Trotzdem war sie wie gebannt – und stiess schliesslich auf den Begriff ASMR.

DE-Video mit 150 000 Klicks

Auf ihrem Youtube-Channel hat sie schon etwa 50 Videos veröffentlicht: Kerzen anzünden, Haare bürsten, Kindereier auspacken. Letzteres ist ihr bisher erfolgreichstes Video: 150 000 Leute haben es angeklickt.

Einige verstanden nicht, was das soll. Manche beleidigten sie im Kommentarfeld, manche schreiben, sie sei sexy. Es ist aber nicht ihr Ziel, sexuelle Reize spielen zu lassen. Und auch in der Facebook-Gruppe kritisieren die Mitglieder, wenn die Berichterstattung ASMR in die Erotik-Schublade steckt.

ASMR ist wissenschaftlich nicht belegt

ASMR lässt sich wissenschaftlich nicht belegen, sagt der Wiener Neurologe Wolfgang Lalouschek. Für ihn liegt eine naheliegende Erklärung für das Kribbeln in einem psychosomatischen Effekt. Anders als bei psychosomatischen Schmerzen ist die Empfindung aber positiv. ASMR sei in gewisser Weise übertragbar, sagt Lalouschek. Vereinfacht: Wenn ein Zuschauer weiss, dass ein bestimmtes Video ein Kribbeln auslösen könnte, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass tatsächlich ein Kribbeln empfunden wird. Das Hirn vervollständigt ein Muster.

Die ASMR-Anhänger kümmert es wenig, dass ihr Phänomen nicht erforscht ist. Die St. Gallerin Anita Fintschi spürt das Kribbeln seit ihrer Kindheit. Wenn sie jemandem davon erzählte, stiess sie meist auf Unverständnis. Jetzt hat sie einen Namen dafür.