Zum Inhalt springen

Netzwelt Warum man um das neue Buch von Harper Lee nicht herumkommt

Kein Roman hat in den letzten Wochen für mehr Gesprächsstoff gesorgt: «Go Set a Watchman» von Harper Lee, Autorin des legendären Buchs «To Kill A Mockingbird». Warum es heftige Diskussionen über Lees zweites Buch gibt und inwiefern es ein unerwartetes Licht auf den Klassiker wirft: ein Überblick.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Marco Jaiza, Rüfenacht
    Wer die Nachtigall stört, ist und bleibt ein grossartiger Roman der Weltliteratur. Aber es ist schon klar, dass jeder Mensch auch dunkle Seiten in seiner Seele hat. Das hat die tiefenpsychologische Forschung von Jung klar aufgezeigt. Warum sollte Atticus Finch keine solchen dunkle Anteile aufweisen? Jeder von uns ist sich selbst der Nächste, daher lieben die Weissen in den USA zunächst ihre eigene Ethnie und Rasse, danach erst die Schwarzen und zuletzt die Indianer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten