Wer hat Angst vor dem Internet?

Im Zeitalter des Internets bringt die Kindererziehung neue Herausforderungen mit sich. Eltern sollten ihren Kindern zeigen, wie man sich im Web bewegt, fordern immer mehr Ratgeber. Lernhilfen kommen auch aus dem Web.

Kleines Mädchen an einem Laptop.

Bildlegende: Sieht einfacher aus, als es ist: Im Internet surfen. Keystone

«Meine Daten gehören mir!», ist das Motto der Webseite netla.ch. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Datenschützer Hanspeter Thür. Hier lernen Kinder und Jugendliche spielerisch den Umgang mit dem Internet. Welche Fotos darf ich online stellen? Wann darf ich mich mit jemandem, den ich aus dem Chat kenne, persönlich treffen? Warum ist es gefährlich, deine Adressliste im Mail-Konto auf Facebook zu übertragen?

Drei Schwierigkeitsgrade

Die letzte Frage stammt aus dem Schwierigkeitslevel L (11 bis 14jährige). Drei Antworten stehen zur Auswahl. Gleiches Prinzip beim Schwierigkeitslevel M (7 bis 10jährige), nur sind die Fragen etwas leichter. Für die Kleinsten (5 bis 6jährige) gibt es Bilderrätsel. Für alle Altersgruppen sind die Spiele, die vor allem die Fingerfertigkeit mit Maus und Tastatur schulen.

Zurzeit ist Trainingszeit auf netla.ch. Aber im Frühling soll die zweite Datenschutz-Meisterschaft stattfinden, heisst es auf der Webseite. Die erste Meisterschaft fand im Dezember 2011 statt - nicht virtuell, sondern ganz real in Bern. Eingeladen wurden die, die am meisten Punkte in den Onlinespielen gemacht hatten.

«Internet-Spiele»

Internet-Tipps von der SRF-Kinderredaktion «Zambo»