Wikipedia auf Alemannisch «Wie ne Matte voll mit Wildblueme»

Wikipedia gibt es in fast 300 Sprachen, auch auf Schweizerdeutsch. Freiwillige pflegen die alemannische Version mit viel Hingabe – so, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist.

Tablet mit dem Wikipedia-Logo

Bildlegende: «Grüezi, grüessech und willkomme uf der alemannische Wikipedia!», heisst es auf der Startseite. SRF

Wer gern Mundart schreibt und liest, stösst früher oder später auf die alemannische Wikipedia. Die Plattform ist die grösste Internetseite auf Mundart im alemannischen Gebiet und damit auch in der Schweiz.

Während der letzten 14 Jahren haben Dutzende von Schreibern rund 23'000 Artikel aufgeschaltet. Aktuell sind etwa zehn Schreiber sehr aktiv – alles in Freiwilligenarbeit. Einer davon ist Clemens Kienzle. «Andere sammeln Briefmarken», sagt er, «ich schreibe an der alemannischen Wikipedia.»

«Bei regionalen Themen können wir Nischen besetzen»

Wikipedia gibt es in fast 300 Sprachen, auch auf Alemannisch. Die Startseite als.wikipedia.org gibt Informationen in den vier Dialekten Badisch, Schwäbisch, Elsässisch und Schwyzerdütsch. Da kann man nach Themen und Kapitel suchen, hat ein «Wärchzügchäschtli», «bsunders glungeni Artikel» und «Audiouffnahme vo Artikel». Mitmachen können alle – inklusive «Sandchaschte» zum Üben.

Vier Administratoren, im Dialekt «Ammänner» genannt, erklären, was die alemannische Wikipedia einzigartig macht.

  • Kontinuität: In 14 Jahren haben Bearbeiter kontinuierlich daran gearbeitet. Laut Ammann Jürgen Sutter durchlebten andere kleine Sprach-Wikis Pausen oder schnarchten gar ganz weg.
  • Wertschätzung: Für Ammann Patrick Kenel ist der herzliche Austausch unter den Benützern wichtig. «Die gegenseitige Unterstützung fördert die Lust am Mitmachen.»
  • Alemannische Themen: Grosse Namen und Themenbereiche schlagen die meisten Leute in der deutschen oder englischen Wikipedia nach. Für Ammann Christoph Landolt ist klar: «Bei regionalen Themen können wir Nischen besetzen. Oft sogar besser.»
  • Keine Artikelroboter: Andere Wikipedien haben versucht, vollautomatische Artikel schreiben zu lassen. Das gibt gemäss Jürgen Sutter zwar Masse, verringert aber die Leselust am einzelnen Artikel.
  • Kaum Normen: Für Ammann Clemens Kienzle schliesslich steht die Freiheit im Vordergrund. Jeder schreibe mehr oder weniger so, wie er wolle. Allerlei Dialektvarianten würden akzeptiert, von Strassburg zum Arlberg und von Stuttgart ins Wallis. «Wie ne Matte voll mit Wildblueme», heisst es dazu bei Wikipedia.

Mitmachen ist einfach und erwünscht

Diese Trümpfe spielt die alemannische Wikipedia regelmässig aus. Da aber die Mundarten der Ammänner viel häufiger vorkommen als andere, hoffen sie auf zusätzliche Schreiber. Jürgen Sutter aus der Region Freiburg im Breisgau sähe gern eine grössere Vielfalt: «Vor allem von den vielen Dialekten der Schweiz.» Mitstreiter trügen so auch Wissen über die Schweiz in die Welt hinaus.

Sendung: Radio SRF 1, Schnabelweid, 16.03.2017, 21:03 Uhr

Beiträge zum Thema

Beiträge zum Thema

SRF

Sendung zu diesem Artikel