Zum Inhalt springen

Tweet of the Day Der Buntspecht baut Schlafzimmer für andere Vögel

Wohnungsnot in den Städten. Das kennen auch die Vögel. Doch der Buntspecht schafft Abhilfe. Der findige Vogel hackt jetzt Höhlen in neue Häuser – für sich und für andere Vögel.

Ein Buntspecht in der Luft.
Legende: Der Perkussionist unter den Vögeln: der Buntspecht. Imago/Blickwinkel

Der Buntspecht ist der Perkussionist unter den Vögeln. Er singt nicht, er trommelt. Und das schon ganz früh im Jahr. Je nach Ast tönt es wieder anders. Auch Kirchturmspitzen aus Blech tönen nicht schlecht. Relativ neu entdeckt hat der Buntspecht jedoch unsere Hauswände. Denn seit wir immer mehr Bauten von aussen isolieren, bieten sich für ihn unerwartete neue Möglichkeiten.

Vorliebe für Hausecken

Der harte, raue Verputz unserer Häuser ähnelt der Baumrinde, das weiche Dämm-Material darunter klingt wie faules Holz. Da lohnt es, ein wenig tiefer zu gehen, denkt sich der farbige, knapp amselgrosse Klettervogel wohl. Schwarz-weiss ist er, mit einem blutroten Unterbauch.

Und so hackt der Buntspecht immer häufiger Löcher in die modernen Hausfassaden – mit Vorliebe an den Hausecken. Löcher, in denen er zwar nicht brütet, aber gerne übernachtet.

Hausbesitzer haben keine Freude

Die Hausbesitzer haben keine Freude an den lautstarken Untermietern. Bis zu 50 Spechtschäden werden der Vogelwarte Sempach jedes Jahr gemeldet, die Dunkelziffer ist weit grösser. Wenn Baufirmen die Löcher in den Fassaden wieder zumachen, hauen die Spechte oft bald schon wieder neue.

Manche Baufachleute bieten deshalb sogar Abwehrmassnahmen an, geworben wird mit «spechtsicheren Wärmedämmverbundsystemen» oder Spanndrähten, um gefährdete Hausecken zu schützen.

Zum Brüten nur echte Baumhöhlen

Zumindest im Frühling haben Hausbesitzer Ruhe vor dem Specht. Dann fängt nämlich seine Brutsaison an – und als Kinderstube kommen für den Buntspecht nur echte Baumhöhlen infrage.

Etwa fünf Junge zieht ein Spechtpaar gross. Wie ihre Eltern haben die jungen Spechte ein Gehirn, das mit Stossdämpfern versehen ist, damit es beim Trommeln keinen Schaden nimmt. Ab dem Sommer verlassen die Jungen das Revier der Eltern – und ab dann beginnt auch das Picken an den Fassaden wieder.

Baumeister für verschiedene Vogelarten

Übrigens: Wenn die Spechte die Fassadenhöhlen nicht mehr als Schlafplatz nutzen, so übernehmen gerne Spatzen, Mauersegler, Kleiber oder Stare die Löcher. Sie alle leiden akut unter Wohnungsnot in den Städten, weil es in modernen, dicht isolierten Häusern kaum mehr Ritzen und Nischen gibt, wie in alten Bauten.

Der Buntspecht ist also Baumeister für ganz verschiedene Vogelarten – und sogar für Fledermäuse oder Eichhörnchen. Der Buntspecht baut also Stuben und Schlafzimmer für die unterschiedlichsten Tiere.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, 19.04.2017, 07:20 Uhr

«Tweet of the Day»

«Tweet of the Day»
Legende: Imago / Nature

Acht Vögel pfeifen diese Tage bei uns ihre Lieder:

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
    "Buntspecht hackt immer häufiger Löcher in die modernen Hausfassaden" Vielleicht gehts ihm nur ums Trommeln, aber ev.würden Höhlen-Einbauelemente für Fassaden Abhilfe schaffen. (Schwegler ua) Wäre ein Versuch Wert. Jedes Material tönt anders, aber am schlimmsten sind mE Telefonstangen, denn die übertragen die Vibration von der 1.Stange über die Drähte ins Haus, und die gesamte Hütte vibriert laut+dröhnend. Beginn bei Morgengrauen :o( Wir haben deshalb unsere Strom-+Tel'leitung versenken lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Spatzen, Mauersegler, Kleiber oder Stare, sie alle leiden akut unter Wohnungsnot in den Städten, weil es in modernen, dicht isolierten Häusern kaum mehr Ritzen und Nischen gibt, wie in alten Bauten. Einige dieser Vogelarten werden immer weniger und verschwinden plötzlich. Warum kann der Mensch ihnen nicht entgegen kommen und für diese Nistplatznot etwas tun. Denke die Vogelwarte Sempach hilft mit Rat hier gerne weiter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen