Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Bodenlos – Vom Leben und Überleben der Schweizer Bauern abspielen. Laufzeit 50:08 Minuten.
Aus DOK vom 11.05.2017.
Inhalt

DOK-Film Bodenlos – Vom Leben und Überleben der Schweizer Bauern

Jeden Tag gehen in der Schweiz durchschnittlich drei Bauernbetriebe ein. Es geht dabei immer um Menschen, um das Schicksal einer Familie, um das Ende einer Tradition, die vielleicht seit Generationen gepflegt worden ist.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von M. Berger  (Mila)
    Chregu B: - Der Text oben erscheint mir sentimental! Zum 1. Satz: Die drei Betriebe, die täglich eingehen sollen, verschwinden, weil sie verkauft oder verpachtet werden, wegen fehlendem Interesse oder gutem Gewinn. Zum 2. Satz: Klar geht es um Menschen, genauso, wie bei Gewerbl., Angest. etc. . Ich verstehe nicht, weshalb ein Unterschied gemacht wird zwischen Bauern und Nichtbauern. M.E. sind die Bauernsöhne, welche einen Familienbetrieb weiterführen, privilegiert gegenüber den andern Kindern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Ein Umdenken in der fehlgeleiteten AGRAR-Politik der Schweiz, ist lebensnotwendig, lebenserhaltend! Da geht es nicht um Hobby-Landwirtschaft, sondern um effektive, nachhaltig öko-logische LW für die Erhaltung der "Lebensgrundlage" (Ökosystem und Umwelt), für eine lebensfähige Zukunft der Bevölkerung! Gesundheitsschädigende "Pestizide, Fungizide"... im Trinkwasser, nicht erst seit heute....das wurde vertuscht...!? Dringendes, verantwortungsbewusstes Umdenken und Handeln in der AGRAR-Politik!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Unbedingte Förderung der: umsichtig, verantwortungsbewusst, inteligent und kreativ, nachhaltig öko-logisch wirtschaftenden "DEMETER und BIO-Bauern, welche die "Lebensgrundlage" der Schweizer Bevölkerung (Ökosystem und Umwelt) erhalten! Unbedingtes VERBOT für: die fehlgeleitete, verantwortungslose, industrialisierte LW, welche - mittels Volks-Steuergeldern - , rücksichtslos, die Lebensgrundlage der Bevölkerung, bewusst vergiften, verdichten, zerstören...!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Christian Bossard  (ChreguB)
      @ Casagrande / Berger
      Ja genau, machen wir doch in der Schweiz nur noch Hobby-LW, oder Museen zur Belustigung der Touristen. Das wärs, super. Um unsere Enährung auch in Zukunft zu sichern wird ja im Moment der Amazonas Regenwald abgeholz und Bundesbern arbeitet am Freihandel mit Mercosur. Das wird sicher alles tiptop, so retten wir die Biodiversität.
      Danke!
      Ironie Ende!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Denise Casagrande  (begulide)
      Christian Bossard und Gleichdenkende: Die LW eines jeden Landes dieser Erde, ist für die "Ernährung" der Bevölkerung zuständig, nicht aber für die bewusste Vergiftung mit tonnenweise Chemie, Bodenverdichtung-zerstörung mittels Monstertraktoren- und Landmaschinen (Mini-Felder), unsinnige Mono-Kulturen, etc = Vergiftung, Zerstörung der "Lebensgrundlage" der Bevölkerung (Ökosystem - Umwelt, Tier und Mensch) und all das erst noch mit Millionen Volks-Subventionen!Im Einklang mit Natur und Tier?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen