156 km/h auf dem Säntis

Sturmtief Alexander brachte Sturmböen im Flachland und Orkanböen auf den Bergen. Der Regen und das Schmelzwasser sorgten für lokale Überschwemmungen.

Die höchsten Windböen von Sturmtief Alexander sind in der Tabelle ersichtlich. An den meisten Orten wurden diese am Samstagnachmittag und -abend gemessen. In den Alpentälern wie beispielsweise im Urner Reusstal und im Rheintal windete es erst in der Nacht beziehungsweise am frühen Sonntagmorgen am stärksten.

Windspitzen in bewohnten Gebieten

Messstationkm/h
Altdorf/UR104
Luzern97
Zürichberg96
Vaduz/FL93
Quinten/SG89

Windspitzen auf Bergen

Messstationkm/h
Säntis156
Titlis139
Jungfraujoch138
Weissfluhjoch/GR137
Vorab Gletscher/GR135

Kräftiger Regen

In der gestrigen Nacht fiel viel Regen. Am Alpennordhang und in den östlichen Voralpen gab es gebietsweise Regenmengen von 25 bis 50 Millimeter. Die Schneefallgrenze lag dabei auf rund 1700 m. In der Folge schmolz im Flachland der Schnee. Durch den Regen und das Schmelzwasser traten lokal Bäche oder Flüsse über die Ufer.