Hitzetag auch im Norden 31,8 Grad in Sitten

Jetzt ist es amtlich! Der 27. Mai ist der erste Hitzetag des Jahres im Norden. In Sitten gab es am frühen Samstagnachmittag 30,1 Grad, womit auch im Norden die Hitzemarke erreicht war. Bis am Abend stieg dort der Wert auf 31,8 Grad. Einen Hitzetag gab es aber auch in Basel und lokal am Jurasüdfuss.

Der Oeschinensee liegt ruhig da.

Bildlegende: Oeschinensee Am Oeschinensee gab es noch Abkühlung und Wagemutige riskierten sogar ein Bad. Luciano Moraschinelli

Bis jetzt lag die Jahreshöchsttemperatur nördlich der Alpen bei 29,1 Grad, gemessen in Visp am 17. Mai. Dieser Wert wurde am Samstagnachmittag locker übertroffen. Um 14 Uhr meldete Sitten einen Wert von 30,1 Grad. Somit wurde in diesem Jahr auch nördlich der Alpen die Hitzemarke von 30 Grad zum ersten Mal übertroffen. Bis um 17 Uhr stieg dort die Temperatur noch weiter, und erreichte einen Tageshöchstwert von 31,8 Grad. Im Laufe des Nachmittages übertrafen noch weitere Stationen die Hitzemarke von 30 Grad. In Visp wurde es genau 31 Grad heiss, im unteren Aaretal gab es 30,7 Grad, in Basel 30,5 Grad und im Niederamt 30,1 Grad.

Nicht der erste Hitzetag

Südlich der Alpen wurde die 30 Gradmarke dagegen bereits im Laufe der Woche geknackt. Schon am Mittwoch wurde in der Magadinoebene ein Wert von 30,7 Grad gemessen. Mehr als 30 Grad gab es an jenem Tag auch in Lugano mit 30,6 Grad. Am Samstag blieb es mit Werten um 26 Grad dagegen etwas kühler.

Absolute Mairekorde wohl ausser Reichweite

Der wärmste Maitag aller Zeiten war wohl der 25. Mai 2009. Damals wurden in Sitten 35,5 Grad gemessen. Am gleichen Tag gab es aber auch in Genf 33,8, in Visp 33,3 und in Basel 32,8 Grad. Diese Werte liegen an diesem Wochenende wohl ausser Reichweite, auch wenn es morgen und am Montag vor allem im Mittelland noch etwas heisser werden sollte als heute.

Blick von Cudrefin über den Neuenburgersee Richtung Jura.

Bildlegende: Cudrefin FR Über dem Jura bildeten sich am Nachmittag Quellwolken. Werner Zwahlen