Zum Inhalt springen

Am Donnerstag Näfelser Fahrt Petrus war ein Eidgenosse

Auch in diesem Jahr findet am ersten Donnerstag im April, also morgen, die traditionelle Näfelser Fahrt statt. Sie erinnert an die Schlacht bei Näfels am 9. April 1388. Petrus sorgt vor allem am Vormittag für Schlachtwetter. Es fällt zeitweise Regen bei 7 bis 12 Grad.

Die Fahnenträger sind mit roten Umhängen an der Prozession unterwegs.
Legende: Näfelser Fahrt Die Prozession auf dem Weg vom Schneisingen zum Fahrtsplatz in Näfels. FB

Vor 630 Jahren, am 9. April 1388 zogen 6000 habsburgische Krieger Richtung Glarnerland. An der Bergflanke des Rautibergs bei Näfels wurden sie von rund 600 Glarner und Eidgenossen sowie von Petrus mit dickem Schneegestöber gestoppt und in die Flucht geschlagen. Seither wird immer am ersten Donnerstag im April der Schlacht von 1388 gedacht. Wie vor 630 Jahren sorgt Petrus mit dicken Wolken und Regen morgen für richtige Schlachtatmosphäre. Im 21. Jahrhundert wäre allerdings am Fahrtstag Sonnenschein gefragt. Immerhin: Schneegestöber bleibt den Glarnern und ihren Ehrengästen erspart.

Blick von Näfels nach Süden.
Legende: Kaiserwetter 2015 Auf dieses Panorama müssen 2018 die Ehrengäste verzichten. FB

Föhn macht heute Abend schlapp

Heute bläst im Glarnerland noch Föhn und bei maximal 22 Grad kommen heftige Frühlingsgefühle auf. Mit Glück bleibt auch der Apéro der General Bachmann Gesellschaft am Abend im Garten des Freulerpalastes noch trocken. In der Nacht zum Donnerstag wird es im Glarnerland aber nass.

Glarner Regierung: Dr. Rolf Widmer (Landammann), Dr. Andrea Bettiga und Robert Marti (von links)
Legende: Fahrt zum Schneisingen Im Jahr 2015 kam die Glarner Regierung mit offener Kutsche ins Schneisingen. FB

Der Landammann steht im Regen

Mit Regenschutz und Schirm setzt sich morgen um 07.15 Uhr der Zug beim Zeughaus Glarus in Bewegung. Das Thermometer zeigt rund 7 Grad. Auch die Glarner Regierung wird wohl mit geschlossener Kutsche im Schneisingen vorfahren. Landammann Rolf Widmer wird unter einem Schirm seine Worte an die Glarner und ihre Gäste richten. Mit gutem Schuhwerk und regenfester Kleidung geht es weiter zum Fahrtsplatz. Wie seit Jahren verliest alt Ratssekretär Josef Schwitter den Fahrtsbrief. Die Frage nach einer Sonnenbrille ist in diesem Jahr überflüssig.

Wie jedes Jahr wird Josef Schwitter den Fahrtsbrief verlesen.
Legende: Josef Schwitter 2018 wird Josef Schwitter wohl kaum von der Sonne geblendet. FB

Kaum Sonnenstrahlen für Ständeratspräsidentin

Auf dem Weg zum Denkmal in Näfels bleibt es meist grau. So muss Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter wohl dem Regenschirm treu bleiben. So oder so wetterfest ist der Chef der Armee, Korpskommandant Philippe Rebord, und auch der Schwingerkönig von 2016, Matthias Glarner, wird problemlos dem Regen trotzen.

Am Jahrmarkt nur noch selten nass

Nach dem Besuch beim Schlachtdenkmal endet die Fahrt in der Pfarrkirche der Gemeinde Näfels. Während sich die Ehrengäste und Gäste der General Bachmann Gesellschaft zum offiziellen Mittagessen begeben, kommt in den Gassen der Gemeinde Näfels der Jahrmarkt in Schwung. Die Schauer werden immer seltener. Mit Höchstwerten um 12 Grad ist es zwar nicht richtig warm, aber für ein längeres Verweilen an den Ständen reicht es auf alle Fälle.