Amsel, Drossel, Fink und Star

Je länger die Tage dauern, desto mehr Zugvögel kehren aus dem Süden zurück. Die Langstreckenflieger unter den Vögeln kommen in 1 bis 2 Wochen. Die Wintergäste pfeifen bereits munter auf den milden Winter.

Eine Amsel in ihrem schwarzen Kleid sitzt auf einem Ast. Dieser Ast ist mit roten Beeren bestückt und darauf liegt noch etwas Schnee.

Bildlegende: Die Amsel singt vor allem in Siedlungsgebieten bereits auf den Dächern. Keystone

Die Tage sind länger und damit nimmt auch unsere Vogelvielfalt wieder zu. Gemäss M. Kestenholz von der Vogelwarte Sempach singt sporadisch schon die Amsel von den Dächern. In ihren Gesang stimmen schon bald Kohlmeise, Grünfink und Kleiber mit ein.

Wintergäste

Diese Wintergäste haben laut Kestenholz hier in der Schweiz bisher einen angenehmen Winter verbracht. Dank den vielfach positiven Temperaturen im Flachland war einerseits der zusätzliche Energiebedarf geringer und andererseits war ohne geschlossene Schneedecke und gefrorene Gewässer die Nahrungssuche meist gewährleistet.

Beat Hänni

Bildlegende: Weissstörche trotzen tapfer dem Schnee. Wohlen/BE SRF (Zuschauerfoto)

Zugvögel

Die Langstreckenflieger unter den Vögeln sind zurzeit noch im Süden. Ab den letzten Februartagen +/- 1 Woche treffen immer mehr Zugvögel ein. Zuerst überfliegen Stare, Feldlerchen, Bachstelzen und Weissstörche die Landesgrenze. Dann folgen zahlreiche andere Vogelarten wie die Schwalbe Ende März. Ende Mai komplettieren Wachteln, Karmingimpel und Sumpfrohrsänger unsere Vogelschar.