Aussergewöhnlich trübes Wetter

Die letzten Tage präsentierte sich der Himmel oft grau in grau. Im Juli ist dies eine Seltenheit.

Im Vordergrund zeigt das Bild ein Sonnenblumenfeld, dahinter ist ein Bauernhof und die Felder des Thurtals zu sehen. Im Hintergrund zeichnen sich die Umrisse der Voralpen ab, es ist jedoch trüb. Im oberen Teil des Bildes ist es wolkengrau.

Bildlegende: Trüber Himmel im Thurtal am 10. Juli 2014 SRF

Am Freitag schien vielerorts in der Schweiz wieder die Sonne (wenn zum Teil auch nur kurz). Von Dienstag bis Donnerstag gab es jedoch etliche Regionen, welche gar keine Sonne zu Gesicht bekamen.

Drei Tag ohne Sonnenschein

In den Kantonen Zürich, Thurgau, St. Gallen und den beiden Appenzell wurde von Dienstag bis Donnerstag verbreitet keine Sonnenminute registriert. Die drei Tage gingen also trüb über die Bühne. Auch in den übrigen Gebieten der Nordschweiz machte sich die Sonne rar: In der erwähnten Zeitspanne wurden nur wenige Minuten Sonnenschein gemessen. Einzig im Wallis und in Graubünden zeigte sich die Sonne teilweise häufiger.

1982 letztmals so trüb

Im Juli 2000 mussten wir zwischen dem 8. und 16. eine längere Phase mit kühlem Wetter hinnehmen. Jedoch lockerte sich an den meisten Tagen der Himmel kurz auf. Mehrere Julitage ohne Sonne gab es im Jahr 1982, also vor 32 Jahren. Damals war dies drei bis fünf Tage lang der Fall. Solch trübes Juliwetter kommt also nicht oft vor.