Badewetter?

Für Montag sind sommerliche Temperaturen in Sicht. Kann die Badesaison schon eröffnet werden?

Steg am See mit Wasser im Hintergrund. Auf dem Steg liegt eine Frau und geniesst die Wärme und Sonne.

Bildlegende: Zugersee Die hohen Lufttemperaturen geniesst man am besten am und nicht im Wasser. Keystone

See bei sonnigem Wetter, im Hintergrund Ufer mit Bergen. Im Vordergrund drei Mädchen im Bikini, die ins Wasser springen.

Bildlegende: Badewetter Dafür braucht es noch etwas Geduld. Keystone

Die Luft kann sich sehr schnell erwärmen. Für Montagnachmittag ist T-Shirtwetter bei 22 bis 24 Grad in Sicht. Ab 25 Grad wird in der Meteorologie von einem Sommertag gesprochen. Vielleicht wird es sogar lokal sommerlich warm: Am ehesten im Zentralwallis und in der Nordwestschweiz.

Wer beim Stichwort Sommertag sehnsüchtig an die Badesaison denkt, muss leider enttäuscht werden: Wasser braucht sehr viel Energie, damit es sich erwärmt. Entsprechend lange dauert es, bis unsere Seen badetaugliche Temperaturen haben. Im Moment ist das Wasser erst bei 10 bis 12 Grad. Am kühlsten sind Brienzer- und Thunersee mit nur 9 Grad. Etwas wärmer ist der Lago di Lugano mit 13 Grad.
Dafür sind die Seen gute Energiespeicher und bleiben im Herbst länger warm. Die Badesaison hinkt der Lufttemperatur also immer etwas hinterher.